Band Filter

GAME OVE & DIE SPIELFIGUREN - Ove, Wenn & Aber

VN:F [1.9.22_1171]
Artist GAME OVE & DIE SPIELFIGUREN
Title Ove, Wenn & Aber
Homepage GAME OVE & DIE SPIELFIGUREN
Label WATTN SOUND
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
8.8/10 (4 Bewertungen)

Hinter GAME OVE & DIE SPIELFIGUREN stecken der 23-jährige Singer/Songwriter Ove Thomsen, gefolgt von seinen Spielfiguren Helge Schulz, Hajo Cirksena, Frederik Helm und Sönke Torpus. Bei Sönke Torpus klingelt es? Der Mann ist wie Thomsen in Nordfriesland groß geworden und ist mit seiner Indie-Folk-Kapelle TORPUS & THE ART DIRECTORS in Hamburg heimisch geworden. Die Freie und Hansestadt ist ganz offensichtlich ein gutes Sammelbecken für musikalische Nordfriesen und so präsentieren GAME OVE & DIE SPIELFIGUREN jetzt ihr Debüt „Ove, Wenn & Aber“

Das Album erzählt kleine Geschichten aus dem Leben; über Freundschaft, Liebe, Mut, Verlorensein und Dazugehören. Stilistisch einzusortieren zwischen klassischer Liedermacherkunst, Folk und leicht amerikanisch angehauchtem Pop. Dass im Plattenschrank der Band Platten von ELEMENT OF CRIME und GISBERT ZU KNYPHAUSEN stehen müssen, unterstelle ich einfach mal, wenn ich einen Song wie „Scherben bringen gar nichts“ höre. Bei Ove Thomsen ist das Glas eben nicht halb voll und auch nicht halb leer, sondern es liegt zerbrochen auf St. Pauli im Mitternachtsverkehr. Das ist nicht weiter schlimm, sondern einfach ein ironischer Blick aufs eigene Dasein. Deshalb darf „Mexiko“ auch mal mit Schmackes schrammeln, bevor „Sei kein Frosch“ mit leicht countryesker Untermalung Mut macht. Leise Töne schlägt zunächst „Stell’ die Weichen“ an, um dann das Tempo ein wenig anzuziehen, während Träume zum Trocknen auf der Leine hängen. „Alle nur halb so wild“? Nun, zumindest ein wenig verstörend, aber mit „Ein halbes Herz“ geht die Sonne wieder auf, wenn man erkennt, dass Zuhause nicht mehr nur ein Wort ist. Dafür zeigt sich das zurückhaltende „Nichts verloren“ von seiner melancholischen Seite, aber zur Not geht man halt Blut spenden, wenn man sonst nicht gebraucht wird… Der Stadtteil „Altona“ hat auch gleich einmal eine kleine Hymne erhalten und „Der treue Begleiter“ stimmt nachdenklich. „Winter, Sommer, Herbst & Scheiße“ schließt den Reigen mit dem Statement einer charmanten Verweigerungshaltung, die in ein zurückhaltendes Soundgerüstverpackt wurde, bei dem neben der Akustikgitarre insbesondere das Akkordeon hervorsticht.

Neben der klassischen Besetzung gibt es bei GAME OVE & DIE SPIELFIGUREN nämlich auch schon mal ein Schifferklavier oder eine Mandoline zu hören. Außerdem hintergründige Texte und schöne Melodien mit viel Abwechslung. Für die große Karriere im Musik-Biz sind diese Zutaten eher nicht gemacht, aber genau das macht die Musik auf „Ove, Wenn & Aber“ so reizvoll und liebenswert. Wenn Gisbert oder ELEMENT OF CRIME wieder auf Tour geht, können sie die Jungs ja vielleicht mitnehmen, wie wär’s?

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu GAME OVE & DIE SPIELFIGUREN