Band Filter

GARY NUMAN - Intruder

VN:F [1.9.22_1171]
Artist GARY NUMAN
Title Intruder
Homepage GARY NUMAN
Label BMG
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
0.0/10 (0 Bewertungen)

Der Brite GARY NUMAN zählt zweifellos zu den Pionieren des Synthie-Pops, auch wenn ihm trotz über 10 Millionen weltweit verkaufter Platten der ganz große Durchbruch zumindest hierzulande verwehrt geblieben ist. Nichtsdestotrotz hat der inzwischen 63-jährige in der hiesigen schwarzen Szene viele Fans und auch Musiker wie Dave Grohl (FOO FIGHTERS, NIRVANA), Trent Reznor (NINE INCH NAILS), Billy Corgan (THE SMASHING PUMPKINS) oder auch THE PRODIGY nennen ihn als wichtigen Einfluss. Die Ende der Siebziger/Anfang der Achtziger erschienen Songs „Cars“ und „Are ‚Friends‘ Electric?“ sind ohne Frage Meilensteine der elektronischen Musik. Über die Jahrzehnte hat GARY NUMAN mit unterschiedlichem Erfolg seinen musikalischen Weg verfolgt und meldet sich jetzt mit seinem 22. Studioalbum „Intruder“ zurück.

Vorausgegangen ist das 2017er „Savage (Songs From A Broken World)“, auf der Numan von einer Erde als trostloser Wüstenlandschaft erzählt, in der die Menschheit und die Kultur von den Folgen der Erderwärmung in die Knie gezwungen wurden. „Intruder“ setzt diese Geschichte fort und führt eine philosophische Auseinandersetzung mit einer möglicherweise in naher Zukunft bevorstehenden Apokalypse. Diesmal betrachtet Gary den Klimawandel aus Sicht des Planeten, der den Menschen als Schädling ausgemacht hat und auszulöschen versucht. Da die Lieder teilweise während des Lockdowns geschrieben wurden, verwundert es nicht, dass beispielsweise das orientalisch angehauchte „The Gift“ davon handelt, dass die Erde COVID-19 als erste Waffe gegen die Menschheit einsetzt. Derweil spinnt der unheilverheißende Titeltrack „Intruder“ die Story mit bedrohlichen Industrial-Beats und minimalistischen Synthie-Sounds weiter, bevor „This World Is Not Enough“ und „The Black Sun“ mit einer emotionalen Instrumentierung Reue und Verzweiflung zum Ausdruck bringen. Mit dem positiv gestimmten „Now And Forever“ keimt für einen kurzen Moment Hoffnung auf, die sich allerdings mit dem finalen „The End of Dragons“ auf schmerzhafte Weise in Luft auflöst.

Nein, besonders fröhlich geht es bei „Intruder“ nicht zur Sache. Aber das wird auch kaum der Ansatz dieses Konzeptalbums sein. Stattdessen erschafft GARY NUMAN gekonnt eine dystopische Endzeit-Kulisse, die von düsteren, synthetischen Klanglandschaften ausgefüllt wird. Die Veröffentlichung ist als CD, Deluxe-CD, schwarzes Doppel-Vinyl im Schwergewicht, Doppel-Vinyl mit Bild-CD und in digitalen Formaten erhältlich. Zudem sind drei exklusive farbige Vinylformate im Handel: ausgewählte Indie-Läden bieten eine rote Variante an, Amazon silber und im offiziellen Online-Shop von GARY NUMAN ist eine goldene Ausführung zu bekommen. Hier kann das Album auch als Kassette erstanden werden.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

GARY NUMAN - Weitere Rezensionen

Mehr zu GARY NUMAN