Band Filter

GLEIS 8 - Bleibt das immer so

VN:F [1.9.22_1171]
Artist GLEIS 8
Title Bleibt das immer so
Homepage GLEIS 8
Label UNIVERSAL
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
5.8/10 (9 Bewertungen)

Erst gab’s bei ROSENSTOLZ 2009 eine dreijährige Pause, weil Peter Plate am Burnout-Syndrom erkrankt war, 2011 folgte das 20-jährige Bandjubiläum, das mit der Platte „Wir sind am Leben“ gefeiert wurde. So richtig gesund war das Duo zu diesem Zeitpunkt vermutlich jedoch nicht, denn bereits ein paar Monate später wurden wieder sämtliche Termine abgesagt. Grund diesmal: eine Stimmbandentzündung von AnNa R. Ende 2012 kam dann das offizielle Statement, dass ROSENSTOLZ auf unbestimmte Zeit getrennte Wege gehen. Die Gelegenheit, solo bzw. in anderer Besetzung Musik zu machen, haben beide genutzt. Peter Plate hat bereits Anfang April sein Solo-Debüt „Schüchtern ist mein Glück“ veröffentlicht, während AnNa R. jetzt mit ihrer Band GLEIS 8 neue Songs präsentiert.

Es braucht nur wenige Sekunden des Openers „Ändern“, um zu wissen, wer da bei GLEIS 8 hinterm Mikro steht. Andrea Natalie Neuenhofen, geb. Rosenbaum hat einfach eine prägnante Stimme, die weiterhin im Mittelpunkt der Musik steht. Ansonsten werden die jetzt verwaisten ROSENSTOLZ-Fans bei dem Quartett aus Hamburg und Berlin zweifellos eine neue Heimat finden. Der Sound bewegt sich in ähnlich poppigen Gefilden und natürlich dürfen auch Pathos und große Gefühle nicht fehlen. Dafür eignen sich natürlich schmachtenden Pianoakkorde a la „Eine Sekunde“ ganz hervorragend und auch ein Haufen Streicher wie bei „Geh nicht“ macht sich gut, um jede Menge Emotionen zu transportieren. Ein wenig beschwingter kommt da der Titeltrack „Bleibt das immer so“ daher, gelegentlich dürfen sich auch mal die Langäxte in den Vordergrund spielen („Die Chance“, „Teufel“), im Allgemeinen bleibt der Silberling jedoch eher zurückhaltend. So startet auch das finale „Zeit“ mit verspielten Klängen, denen erst im Laufe des Vortrages so etwas wie ein lustvoll-verzerrtes Gitarrenbrausen zur Seite gestellt wird.

AnNa R, Timo Dorsch, Manne Uhlig und Lorenz Allacher (der bereits als Saxofonist mit ROSENSTOLZ auf Tour war) machen als GLEIS 8 Musik, die ziemlich nah an dem ist, was die Fronterin auch in den vergangenen zwei Jahrzehnten stilistisch abgeliefert hat. Für meinen Geschmack driften der Vierer hier und da zu sehr in Richtung Schlager ab und auch die thematisch ist mir der Stoff ein bisschen zu dramatisch ausgefallen. Aber über die Liebe kann man vermutlich nur voller Inbrunst singen…

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu GLEIS 8