Band Filter

GODLESS RISING - Rising Hatred (Re-Release)

VN:F [1.9.22_1171]
Artist GODLESS RISING
Title Rising Hatred (Re-Release)
Homepage GODLESS RISING
Label MORIBUND RECORDS
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
0.0/10 (0 Bewertungen)

Wenn eine Band beim „Cult“ unter Vertrag ist und “In Satan we trust” auf dem Artwork prangt, kann es nur derbe zur Sache gehen. Besonders, wenn es sich dabei um ehem. Mucker von VITAL REMAINS handelt, die nach dem ordentlichen Zweitwerk nun noch mal die überarbeitete Version ihres Debüts „Rising Hatred“ nachschieben.

Was man damit allerdings erreichen will, bleibt fraglich, denn ist man mit „Battle Lords“ auf einem guten Weg, schien man mit „Rising Hatred“ noch nicht wirklich im Tritt zu sein. Keine Frage, zeugen die 6 Songs der „Rhode Island- Death Militia“ deutlich von dem Können des Axtmeisters Paul Flynn, der immer wieder einige furiose Soli raushaut („Divine Blasphemy“), allerdings auch einige sehr dürftige und etwas ziellose Riffwände fabriziert (z.B. „Into Obsurity“). Gruslin growelt und röchelt sich gewohnt rau durch die Gegend, während Drummer Michal McPherson ein wenig zu unmotiviert mit den Klöppeln walzt. Zusätzlich darf man sich getrost fragen, wozu man eigentlich „Remastered“, denn wenn dieser Sound überarbeitet sein soll, will ich gar nicht erst das Original hören…

Dass es auch anders geht, zeigen die Ami-Deather dann mit den neuen Versionen von „Soulless“ und „Divine Blasphemy“, welche in den 2007-Versionen um einiges fetter und ausgereifter eingespielt daher kommen und endlich mal das richtige Potenzial der Band zur Geltung bringen. Sitzen die Riffs und Soli der hier agierenden Flynn-Familie in Zukunft so auf den Punkt, growlt Gruslin so famos und drückt das Drumming demnächst in dieser Art, steht uns mit dem nächsten Album ein richtiger Dampfhammer bevor…

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

GODLESS RISING - Weitere Rezensionen

Mehr zu GODLESS RISING