Band Filter

GOLDEN APES - M a l v s

VN:F [1.9.22_1171]
Artist GOLDEN APES
Title M a l v s
Homepage GOLDEN APES
Label AF-MUSIC
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
9.0/10 (2 Bewertungen)

Ein Bandname, der sich inhaltlich auf Friedrich Nietzsches “Also sprach Zarathrustra” bezieht, lässt einen doch schon mal aufhorchen. Der Albumtitel lässt da schon mehr Raum für Spekulationen. Die Apfelsorte, die antike Landschaft oder der französische Physiker werden aber wohl nicht gemeint sein. Viel geeigneter scheint da doch der lateinische Begriff Malus als Pendant zum Bonus, also einen Schlechtpunkt oder auch Abzug. Die Band gibt dazu nichts preis. Aber genug philosophiert, hier geht es ja um die Musik.

Und da mischt die Berliner Band schon recht lange mit. 1998 gegründet, mit diversen Veränderungen in der Besetzung und im musikalischen Ausdruck, präsentieren die fünf Jungs mit „MALVS“ nun ihr achtes Album. Die 13 Songs liefern feinen, klassischen Gothic Rock. Dark Wave und Alternative Rock möchte ich aber auch nicht unerwähnt lassen in diesem Zusammenhang. Und sowohl in Anbetracht der Stimme als auch dem instrumentellen Arrangement fielen mir sofort Legenden wie THE SISTERS OF MERCY oder FIELDS OF THE NEPHILIM ein, die hier zweifelsfrei ihre Spuren hinterlassen haben. Trotzdem kann man den GOLDEN APES einen eigenen Stil mit Widererkennungswert und Abwechslungsreichtum attestieren. Eine markante, tiefe Stimme, saubere und ausgereifte Gitarren, Bässe und Drums und dezent platzierte Synths machen „MALVS“ zu einem sehr angenehmen Hörerlebnis mit tanzbaren bis ruhigeren Stücken und einem ausgewogenem Maß an Melancholie. Plakativität oder übertriebenes Gothic-Gehabe sucht man hier erfreulicherweise vergebens

Das Album erscheint auf CD im Digipak und als Limited Edition mit einer zusätzlichen CD mit unveröffentlichtem Material. Für Freunde stilmäßigen Gothic Rocks auf jeden Fall eine Empfehlung

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

GOLDEN APES - Weitere Rezensionen

Mehr zu GOLDEN APES