Band Filter

GREIFENKEIL - Blood Mystery

VN:F [1.9.22_1171]
Artist GREIFENKEIL
Title Blood Mystery
Homepage GREIFENKEIL
Label GRENTZWERT
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
7.7/10 (7 Bewertungen)

In der heutigen Zeit der allgemeinen MP3 Verbreitung ist es besonders erfreulich, wenn auch mal wieder eine original Promo-CD eintrifft, wodurch sich Grentzwert bereits ein besonderes Lob verdient haben, besonders da das Gesamtkunstwerk erst in Verbindung mit der aufwendigen Verpackung entsteht. GREIFENKEIL ist kein unbekannter Name mehr, es gab bereits zahlreiche Veröffentlichungen, welche den Sound konsequent weiterentwickelten, insgesamt bewegt man sich zwischen Ritual und Industrial.

Bei der neuen VÖ „Blood Mystery“ ist das auch nicht anders, aber das Album soll der Auftakt einer „Erzählreihe“ sein, welches sich mit dem Thema „Blut“ beschäftigt, ohne die typischen Vampir Klischees behandeln zu wollen. Was mir Probleme bereitet, denn das Cover (welches insgesamt sehr schön geworden ist) wird bereits durch einen solchen Halsnager geziert und auch die Texte könnten von einem liebestrunkenen Untoten stammen. Wenn man sich meine imaginären Fragezeichen wegdenkt, geht das Konzept aber eigentlich auf, im Sinne einer musikalischen Erzählung mit kleinen Intros und dem dazugehörigen Musikstück, welches dann gerne die 9 Minuten Grenze erreicht. Somit ist für die Tanztempel nicht viel zu holen, außer der Club besitzt einen Sitzbereich zum gepflegten Abhängen, aber in erster Linie ist die Scheibe für den heimischen Hörgenuss geeignet, und der hat es in sich. Die langen Titel werden durch eine gute Spannungsvielfalt gekennzeichnet und lassen psychotisch verzerrte Sounds vom Band, ohne jemals einen Anflug von Langeweile aufkommen zu lassen. Sie besitzen für diese Art Musik einen unglaublich hohen Wiedererkennungswert – gepaart mit dem melodiösen Charakter und der vielfältigen Hintergrundatmosphäre erhält man sozusagen ein Kleinod, das einen durch die dunkle Welt des Blutes führt bzw. in deren Bann zieht.

Man kann nur noch den Hut ziehen, denn mit einem solchen künstlerischen Anspruch haben sich GREIFENKEIL sehr gut behauptet. Die ersten Assoziationen zu YELWORC oder DRACUL lasse ich lieber wieder fallen, denn eigentlich besitzt „Blood Mystery“ genügend Selbstständigkeit, um selbst als Referenz herhalten zu dürfen, doch falls euch einer der beiden genannten Acts ansprechen sollte… hört doch einfach mal rein.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

GREIFENKEIL - Weitere Rezensionen

Mehr zu GREIFENKEIL