Band Filter

GREYSON CHANCE - Portraits

VN:F [1.9.22_1171]
Artist GREYSON CHANCE
Title Portraits
Homepage GREYSON CHANCE
Label AWAL
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
0.0/10 (0 Bewertungen)

GREYSON CHANCE erlangte zuerst 2010 Aufmerksamkeit, als er mit gerade mal 13 Jahren bei Ellen DeGeneres zum LADY-GAGA-Hit „Paparazzi“ eine unvergleichliche Performance hinlegte, die mehr als 60 Millionen Mal auf YouTube angesehen wurde. Es folgten weitere TV-Auftritte, Welttourneen und das Debütalbum „Hold On ‚Til The Night“ (2011). Ein Jahr später folgte die EP „Truth Be Told, Part 1“, 2016 dann die EP „Somewhere Over My Head“. 2017 bekannte sich Greyson offen zu seiner Homosexualität und nutzt seitdem sein Podium, um andere aus der LGBTQ-Community zu unterstützen.

Kürzlich ist das Album „Portraits“ auf allen digitalen Plattformen und Streaming-Portalen erschienen. Es handelt sich um insgesamt zwölf Titel, wobei „Plains“ kein Lied, sondern eine Erinnerung an eines seiner ersten Konzerte und die damit verbundene ziemlich wütende Reaktion seiner streng gläubigen Mutter ist. Ähnlich verhält es sich mit „Lights“, das nur ein kurzes Zwiegespräch mit einer Frau markiert. Wenn Mr. Chance jedoch singt, tut er dies mit sehr viel Gefühl und mit bisweilen falsettartigem Gesang. Wie das klingt, bringt die eröffnende Vorab-Single „Shut Up“ mit viel Groove zu Gehör, während das nachfolgende „Bleed You Still“ mit perlenden Melodien und coolem Sound einhergeht und „Yours“ beschwingte Melancholie verspricht. Seinem Geburtsstaat hat der 21-jährige, der in Oklahoma lebt, möglicherweise mit „West Texas“ seine Aufwartung gemacht und auch „White Roses“ sind ihm einen sehnsuchtsvollen Song wert. „Black On Black“ schließt sich mit einem gerüttelt Maß an Pathos an und auch „Seasons Nineteen“, „Timekeeper“, „Strand“ und „Lakeshore“ sparen nicht an Emotionen.

Bei Karrieren, die bereits im Kindesalter beginnen, bin ich mir nie sicher, wie gesund dies für die betroffenen Kids ist. Talent hatte das Bürschchen bestimmt, darüber verfügt GREYSON CHANCE auch heute noch, aber hat man ihn womöglich um eine unbeschwerte Jugend betrogen? So wünsche ich ihm mit „Portraits“ viel Erfolg und Spaß – eine große Zielgruppe wird es für die eingängigen Popsongs mit jeder Menge Gefühl zweifellos geben.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu GREYSON CHANCE