Band Filter

Request did not return a valid result

GUANO APES - Lost (T)Apes

VN:F [1.9.22_1171]
Artist GUANO APES
Title Lost (T)Apes
Homepage GUANO APES
Label GUN RECORDS
Veröffentlichung ..
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
5.0/10 (1 Bewertungen)

Scheint, als hätten Henning Rümenapp, Dennis Poschwatta, Stefan Ude und Sandra Nasic Zeit gehabt, mal den Keller aufzuräumen. Da fällt einem ja häufig so manches Schätzchen in die Hände und im Falle der GUANO APES waren es die „Lost (T)apes“. Dabei handelt es sich fast ausschließlich um Tracks aus den Jahren 1994 und 1995, die von Fabio Trentini (der die APES auch später aktiv begleitete und u.a. das letzte Studio-Gold-Album „Walking On A Thin Line“ produziert hat) im Göttinger Jugendzentrum „Nest“ auf einem 4-Spur-Kassetten-Multitracker und einem portablen DAT-Recorder aufgenommen wurden. Entsprechend darf man von der Soundqualität nicht unbedingt Erstklassigkeit erwarten, die Fanbase wird sich aber sicher freuen, Einblick in die Arbeitsweise der Band und die Entstehungsgeschichte der Songs zu bekommen.

Zum einen sind auf dem Silberling nämlich ursprüngliche Versionen von Hits wie „Open Your Eyes“, „Maria“ und „Rain“ enthalten, aber auch unbekannte Stücke gilt es zu entdecken, die es aus den verschiedensten Gründen nie auf einen Longplayer geschafft haben. Da gibt es beispielsweise den coolen Funk-Groover „Come And Feel“, der zusammen mit „Running Away“ und „Dreamin'“ (später unter dem Namen „Longplay“ auf dem dritten Kassettendemo erschienen) die ersten Studioaufnahmen der jungen Band waren. Weiter seien die bassbetonte PRIMUS-Verbeugung „Ignaz“ (später „Suzie“) und das RED HOT CHILI PEPPERS-scharfe „Wasserfliege“ (früher gern bei Gigs als Opener gespielt) bis zum wilden Ska-Rocker „Your Song“ und dem experimentell schrägen Ausflug nach „Hanoi“ genannt.

Nicht ohne Grund zählten die Crossover-Pioniere mit ihren mehr als zwei Millionen verkauften Alben, zahlreichen Edelmetallauszeichnungen (u.a. Gold für die Singles “Open Your Eyes und “Lord of The Boards“ sowie Platin für „Proud Like A God“ (das bis dato bestverkaufte englischsprachige Debüt einer deutschen Band) und diversen renommierten Preisen wie dem „Viva Comentn“, dem „MTV Music Award“ und der „Eins Live Krone“ zu den Stars der Szene. Schade, dass das Quartett sich im vergangenen Jahr aufgelöst hat. Schön, dass es für die Fans jetzt diesen Leckerbissen gibt. Wer unwesentlich mehr zahlt, kann neben der Standard-CD „Lost (T)apes“ auch eine Doppel-CD namens „The Best & The Lost (T)apes“ erwerben. Die Best of enthält noch 17 weitere Songs, darunter das ALPHAVILLE-Cover „Big In Japan“, die Michael Mittermeier-Kollaboration „Kumba Ya!“, sämtliche weiteren Single-Veröffentlichungen und die Stücke „Innocent Greed“, „Mine All Mine“, “Wash It Down“, “Scratch The Pitch“ und “Gogan“. Für denjenigen, der nicht schon die trackgleiche „Planet of The Apes“ oder gar alle VÖs der Kapelle im Schrank stehen hat, vielleicht ein interessanter Deal.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

GUANO APES - Weitere Rezensionen

Mehr zu GUANO APES