Band Filter

GUNNER & SMITH - Hear You In My Head

Artist GUNNER & SMITH
Title Hear You In My Head
Homepage GUNNER & SMITH
Label DEVILDUCK RECORDS
Leserbewertung

GUNNER & SMITH sind ebenso wie THE DEAD SOUTH in der kanadischen Provinz Saskatchewan beheimatet. Angesichts der Größe von 577.060 Quadratkilometern und einer Bevölkerungsdichte von gerademal 2 Einwohnern pro km², müssten sich die Musiker dieser beiden Combos nicht unbedingt kennen. Da beide jedoch in Sachen Folk-Rock unterwegs sind und bei Devilduck Records unter Vertrag stehen, gibt es dann doch eine Menge Berührungspunkte. So sind auch TDS schon mal für Studioaufnahmen nach Nashville, Tennessee gereist, ganz so, wie es Geoff Smith, seines Zeichens Frontmann von GUNNER & SMITH, für seinen dritten Streich „Hear You In My Head“ gehalten hat.

In Nashville arbeitete er mit dem Produzenten Andrija Tokic (ALABAMA SHAKES, BENJAMIN BOOKER) und einer Reihe talentierter Studiomusiker wie Jack Lawerence (THE GREENHORNES, THE RACONTEURS), John James Tourville (THE DESLONDES) und Peter Keys (LYNYRD SKYNYRD) zusammen. Entstanden sind auf diese – übrigens analoge – Weise zehn intensive Songs. Einen ersten Vorgeschmack gab es bereits mit der Vorabsingle „Find Your Own Way“, die mit Geoffs warmem Gesang und feinem Finger-Picking nicht nur Lust auf das Album macht, sondern auch für dessen starken Abschluss sorgt. Eröffnet wird der Reigen derweil vom tiefenentspannten Titeltrack „Hear You In My Head“, das vom Prozess des Erwachsenwerdens und dem besseren Verständnis der Welt und der Menschen erzählt. Refrains, die von der Kraft dreistimmiger Harmonien getragen werden, gibt es etwas beim reduzierten „Townes“ und dem dezent-verspielten „He Once Was a Good Man“ zu hören. Insgesamt bleiben GUNNER & SMITH mit ihrer Musik zurückhaltend, dies aber auch auf eine besonders durchdringende Art wie beispielsweise „Something More To Give“ unterstreicht. „Little Gracie“ lässt auch mal eine E-Gitarre durchblitzen und kommt insgesamt ein wenig temperamentvoller daher, was auch für das mit Geigen veredelte „Gold“ gilt.

„Hear You In My Head“ ist eine nunacierte Sammlung von Songs mit Smiths nachdenklichen Texten, die eine immer kompliziertere Existenz nachzeichnen: Zweifel, Vertrauen, Glaube, Reflexion. Smiths introspektive Texte kommen umso besser zur Geltung, wenn er sie mit seiner wunderbar düsteren Baritonstimme singt und ihnen genau diese passgenaue Instrumentierung angedeihen lässt, die den GUNNER & SMITH-Sound ausmachen.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu GUNNER & SMITH