Band Filter

HAIDUK - Spellbook

VN:F [1.9.22_1171]
Artist HAIDUK
Title Spellbook
Homepage HAIDUK
Label EIGENPRODUKTION
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
4.8/10 (4 Bewertungen)

Aus Kanada grüßt dieses Ein Mann-Projekt und sofort wird man skeptisch. Hat man bis dato schon viel Schlechtes über diese Art „Bands“ gehört, so verbessert HAIDUK diese Bilanz mit „Spellbook“ ganz deutlich.

So klingt das Album erstmal nicht wie eine One-Man-Show, die einen halbwegs guten Axtmann mit solala-Vocals und geradlinig programmierten Drums anbietet. Nein, HAIDUK knallt wie eine richtige Band mit pushenden Riffs, wummernden Bass-Lines und variablen Drums. Dazu röhren die Grunts in den tiefen Gewässern, die der Death Metal nun mal verlangt! Musikalisch präsentiert sich der Kanadier Luka Milojica äußerst vielseitig. So bietet das Album u.a. mit „Lich“, „Fire Wield“ und „Maelstrom“ eine Kombi aus satten Thrash-Salven und wuchtigem BOLT THROWER-Gewalze. Und genau in diesem Bereich fühlt sich Milojica hörbar wohl! So rotieren gerade diese Songs satt nach vorne, werden nie langweilig und bieten hier da noch einige feine Spielereien im Gitarrenspiel! Feine Sache und pur Bang-Animation! Aus dem Gesamtbild heraus sticht „Black Wind“. Diese schwarz angehauchte Vollattacke passt so gar nicht zu den restlichen Songs, geht mit Volldampf gerade aus und lässt gerade dadurch den Drumcomputer auffällig werden. Ein kleiner Ausreißer aus dem sonst so schlüssigen Gesamteindruck.

Für diesen kann man sich eigentlich nur hoffen, dass aus HAIDUK vielleicht doch noch eine komplette Band wird, die auch die letzten kleinen Hacker ausmerzt und vor allem den Sound noch etwas organischer werden lässt. Auf jeden Fall ist der Kanadier auf dem absolut richtigen Weg!

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu HAIDUK