Band Filter

HAIL OF BULLETS - s/t

VN:F [1.9.22_1171]
Artist HAIL OF BULLETS
Title s/t
Homepage HAIL OF BULLETS
Label IRON PEGASUS RECORDS
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
0.0/10 (0 Bewertungen)

Martin van Drunen is back! Und zwar wie! Einer der einflussreichsten und integersten Death Metal-Sänger meldet sich im Jahre 2008 mit einem nicht für möglich gehaltenen Paukenschlag zurück. Nicht nur dass er seine unverwechselbare absolut einzigartige Röchel-Röhre mit ASPHYX wieder auf den Bühnen dieser Welt präsentiert, nein, man hat auch gleich mal noch eine Death Metal-Supergroup aus der Taufe gehoben! Selten war die Szene aufgeregter, als im Vorfeld die Besetzung und musikalische Ausrichtung durchsickerte. Neben van Drunen ist noch Mr.Warby (GOREFEST) am Schlagzeug dabei, den Bass malträtiert Theo van Eekelen (HOUWITSER) und die Gitarren kommen von THANATOS mit Paul Baayens und Stephan Gebedi! Wem das noch nicht reicht (und da dürfte es so ziemlich niemanden geben…), dem sei gesagt, dass Dan Swanö unbedingt seine Finger dabei im Spiel haben wollte als Produzent!

Mehr muss nicht gesagt werden, um jeden Hartwurstfan mit zittrigen Knien und wässrigen Freudenaugen zum nächsten Dealer rasen zu lassen. Die limitierte Demo-Mini-CD war innerhalb kürzester Zeit vergriffen natürlich, viel kultiger ist aber sowieso die Vinyl-Ausgabe (in schwarz oder grün), ebenfalls limitiert. Logisch, dass sich Metal Blade dieses derzeit mit Abstand heißeste Eisen im Metalzirkus sofort unter den Nagel rissen. Dort erscheint in Kürze auch das Debütalbum und wenn jemand da weniger als die absolute Höchstnote zückt, gehört ihm/ ihr die Metal-Lizenz entzogen! Besser kann man oldschool-Death Metal nicht zelebrieren, Punkt! Das schlürfend beginnende und dann brachial alles zermalmende „General Winter“ eröffnet den Reigen dieser 4 Perlen, welches von dem pulverisierenden „Red Wolves of Stalin“ überrollt wird. Van Drunen klang nie agiler, sicker, göttlicher wie derzeit. Fans von ASPHYX/ alten PESTILENCE/ BOLT THROWER werden einfach nur niederknien und den neuen Death Metal-Kings huldigen. Das geht auf Seite 2 (jaja, richtig, ne Scheibe zum Umdrehen!…) nahtlos mit „Ordered Eastward“ weiter, einer für van Drunen-Verhältnisse enorm schnellen Nummer, die nichts als verbrannte Erde hinterlässt. Erinnert auf Grund der geilen melodischen Leads an mächtigste GOREFEST-Granaten. Zudem röhrt Swanö höchstselbst mit, was allein schon Kaufanreiz ist! „Advancing Once More“ raubt dir mit unwiderstehlichem Groove den letzten Verstand.

Die Platte ist schön aufgemacht, leider fehlen die Texte. Dafür gibt es ein Poster auf dem DAS Motto schlechthin verewigt ist: DEATH METAL SUPREME! Und genau das bekommt man bei HAIL OF BULLETS. Absolute Besitzpflicht!!!

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

HAIL OF BULLETS - Weitere Rezensionen

Mehr zu HAIL OF BULLETS