Band Filter

Request did not return a valid result

HALFORD - 4 – Made of Metal

VN:F [1.9.22_1171]
Artist HALFORD
Title 4 – Made of Metal
Homepage HALFORD
Label METALGOD RECORDS
Veröffentlichung ..
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
0.0/10 (0 Bewertungen)

Und wieder einmal beweist der Metal God Rob Halford, dass niemand mehr JUDAS PRIEST braucht – schon gar nicht nach dem „Nostradamus“-Müll. Mit seinem Partner in crime Roy Z bietet er auf seiner neuen Scheibe mehr Priest als Priest höchstselbst nach „Painkiller“ zu Stande gebracht haben! „Undisputed“, „das schnelle „Fire and Ice“ oder der modern beginnende Killer-Titeltrack sind klassisch Priest der früh/ mitt-80er mit dem Sound der Jetzt-Zeit.

Wieso klappt das nur mit seiner Soloband? Muss an den Musikern liegen… Roy Z verkörpert einfach den 80er-Metal-Spirit, beherrscht das klassische Songwriting im Schlaf und treibt Rob zu geilem Metal God-Gesang, den er ja bei Priest schmerzlich vermissen lässt. Zwar ist „Made of Metal“ nicht so herausragend wie seinerzeit „Resurrection“ und deutlich mehr an der 80er-classic Priest-Phase angelehnt, dürfte damit aber dennoch offene Türen einrennen bei Metal-Jüngern in aller Welt. „Till the Day I Die“, „Hell Razor“, „Thunder and Lightning“ oder die feine Power-Ballade „Twenty-Five Years“ dürfen mit den oben genannten Tracks in keiner Priest/ Halford-Sammlung fehlen. Screams gibt es übrigens nur noch beim Schlußtrack „The Mower“, der zwar modern-aggressiv pumpt, aber ansonsten eher Mittelmaß ist. Hätte er lieber bei einem der geileren Tracks einsetzen sollen sein Markenzeichen.

Dennoch: MADE OF METAL vom METAL GOD = Kaufen!

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

HALFORD - Weitere Rezensionen

Mehr zu HALFORD