Band Filter

Request did not return a valid result

HALLOWS EVE - Evil Never Dies

VN:F [1.9.22_1171]
Artist HALLOWS EVE
Title Evil Never Dies
Homepage HALLOWS EVE
Label XTREEM MUSIC
Veröffentlichung ..
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
0.0/10 (0 Bewertungen)

Evil kann ja weiterleben von mir aus, aber HALLOWS EVE dürfen mit dieser Gurke endgültig sterben! Habe ich mich im letzten Jahr schon über dieses Comebackwerk kaputtgelacht beim Legacy-Kollegen Brinkmann, der es beknackterweise sauteuer als US-Import zocken musste (hehe…) – was tut man nicht alles als Die-hard-Fan – , so wird es als offizielles Release keinen Deut besser. Kein Wunder, dass eine erwiesene Oberkultband, die mit ihren 3 Alben („Tales of Terror“ 1985/ „Death and Insanity“ 1986 und „Monument“ 1988) Metal-Undergroundgeschichte geschrieben hat, ihr Scheibchen beim spanischen Krach-Label Xtreem Music herausbringen muss, weil sonst wohl niemand wollte… schon gar nicht die alte Plattenfirma Metal Blade!

Schon das ultramiese Cover ist Schrott hoch 12. Das könnte man ja bei geiler Mucke noch verschmerzen, aber die ist genauso Schrott! Als glühender Verehrer der ersten 3 Meisterwerke und der göttlichen 4fach-Pflichtbox „History of Terror“ aus diesem Jahr, tut es dem Schreiber in der Seele weh, derart hart mit dieser ehemaligen Kultcombo ins Gericht zu gehen. Aber an „Evil never Dies“ gibt’s absolut nichts schön zu reden oder hören! Der grottige Pappsound erreicht mal gerade 80er-Demo-Niveau, vom oberlangweiligen Songwriting mal ganz zu schweigen! Schon der siebenminütige Opener „Soldier“ nervt in der ersten Minute derart, dass man die CD gleich wieder rausnehmen möchte. Mit solchen Stinkern wäre man vor 20 Jahren gnadenlos in der Versenkung verschwunden! Scheinen alles verlernt zu haben die Herren. Der Gesang von dem einzig verbliebenen Ur-Mitglied Tommy Stewart geht gar nicht und die Co-Vocals von Skullator (haha…) genauso wenig. Was soll uninspiriertes Gerumpel wie „Looking Glass“? Oder Geklimper wie das (zum Glück) kurze „Interlude“? Grütze! Der Titeltrack könnte mit einer vernünftigen Produktion und mit einigen Abstrichen glatt als cooler Track durchgehen. So aber nicht. Wir haben 2006 und nicht 1985! Und selbst damals war der Sound besser! Wo sind Göttergaben wie „Plunging into Megadeath“, „Metal Merchants“ oder „Death and Insanity“? Nicht ein einziger Hauch ist davon in die Neuzeit gerettet worden!

Re-Unions, die die Welt nicht braucht! Wer noch nichts von den Herren im Schrank hat (schämt Euch!), der kauft die ersten 3 Alben oder die geile Box, aber nicht das Teil hier! Und Fans bitte auch nicht! Jetzt erstmal fix die „Tales of Terror“ in die Ohren saugen…

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu HALLOWS EVE