Band Filter

HARDLINE - Leaving The End Open

VN:F [1.9.22_1171]
Artist HARDLINE
Title Leaving The End Open
Homepage HARDLINE
Label FRONTIERS RECORDS
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
0.0/10 (0 Bewertungen)

Hard Rock/ melodic Metal-Fans, die den Namen Johnny Gioeli hören, werden blindlings ins nächste Geschäft rennen, um sich den neuen Output seiner Combo HARDLINE zu ziehen. Unter anderem veredelt er ja seit vielen Jahren den AXEL RUDI PELL-Sound mit seiner markanten Stimme. Bei HARDLINE nun kann er seinem eigenen Songwriting frönen. Und das ist wesentlich ruhiger und weniger metallisch ausgerichtet als bei Pell.

Gegründet wurde die Kapelle ja ursprünglich mit Neal Schon (JOURNEY/ BAD ENGLISH), was die musikalische Ausrichtung gut umschreibt. Extrem melodischer, teilweise sehr balladesker Hard Rock mit tollen Vocals steht auf dem Programm der 11 Songs auf „Leaving the End Open“. Knackigere Tunes wie der vertrackte Opener „Voices“, das fixere „Falling Free“, „She Sleeps in Madness“ oder das schwer groovende „Give In to this Love“ gefallen dabei genau so wie balladeske Töne bei „Bittersweet“ oder dem abschließenden Titeltrack.

Alles nicht weltbewegend, aber handwerklich einwandfrei ausgeführt und nicht allzu seicht-poppig geraten, so dass die Gitarrenfraktion auch was zu hören hat. Gitarrero Josh Ramos hat’s auch drauf, solieren hat er gelernt. Johnnys Stimme ist eh klasse. Die melodic Rock-Klientel darf gerne zugreifen, auch Pell-Fans sollten mal ein Ohr riskieren!

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

HARDLINE - Weitere Rezensionen

Mehr zu HARDLINE