Band Filter

Request did not return a valid result

HATE ETERNAL - Phoenix Amongst The Ashes

VN:F [1.9.22_1171]
Artist HATE ETERNAL
Title Phoenix Amongst The Ashes
Homepage HATE ETERNAL
Label METAL BLADE
Veröffentlichung ..
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
4.0/10 (1 Bewertungen)

Erik Rutans (ex-MORBID ANGEL) eigene Kapelle fand ich ja schon immer vollkommen überbewertet. Technisch zwar über jede Kritik erhaben, haperte es doch bisher immer an griffigen Songs. Nur Skalen in Lichtgeschwindigkeit runternudeln und hektisch blasten macht noch lange keinen guten Death Metal-Song.

Da macht aber auch das neue Werk keine Ausnahme. Seine selbstgezimmerte Produktion ballert zwar, auch sein Gesang ist klasse und Tracks wie der famose Titeltrack dürften etlichen Brutal-Deathern umgehend reinlaufen, aber die lichten Momente hören sich dann halt doch arg nach MORBID ANGEL an. Irgendwie wirkt das Stop-and-Go Geratter meist etwas konfus, zu viele Breaks und Gniedeleien zerpflücken die Songs („The Eternal Ruler“, „Deathveil“). Dermaßen wüst blasten mittlerweile Unmengen an Kapellen auf demselben Niveau rum, vielfach halt auch einfach mit dem packenderen Songwriting. Von den 9 neuen Schreddern (+ Intro) bleibt so gut wie nichts hängen, ein ganzer Track schon mal gar nicht. Lediglich das im Midtempo sägende „Hatesworn“ hat mal richtig was mit Groove zu tun, der ansonsten nur sporadisch mal eingebaut wird („Lake Ablaze“ oder das melodische Slowteil „The Fire of Resurrection“ haben da auch so ihre Momente). Komisch, dass ausgerechnet diese 3 Tracks am Ende der Platte stehen.

Insgesamt rauscht die Scheibe aber wieder mal an einem vorbei. Technisch zwar brillant und auch leidlich brutal, aber dennoch zu sehr auf Gemetzel ausgelegt. Freunde des ganz extremen Death Metal-Sports greifen zu, mir fehlen da einfach mehr wirklich packenden Momente.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

HATE ETERNAL - Weitere Rezensionen

Mehr zu HATE ETERNAL