Band Filter

HATE SQUAD - Degüello Wartunes

VN:F [1.9.22_1171]
Artist HATE SQUAD
Title Degüello Wartunes
Homepage HATE SQUAD
Label DOCKYARD1
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
8.3/10 (9 Bewertungen)

15 Jahre HATE SQUAD nun also auch schon. Da kann man ja noch mal ne Scheibe raushauen, haben sich die Herren wohl gedacht. Man wähnte die Band schon wieder in den ewigen Jagdgründen, seit der 97er-Langrille „Pzyco“ war man ja eher weniger auf der Metal-Landkarte vorhanden. Mit eben jener Scheibe hatte man sich ja auch schon einiges vom Thrash Metal der ersten beiden Werke entfernt, obwohl man damit damals ja mächtig abräumte! Wer kennt nicht „Not my God“?

Mit den Guestappearances von Markus Bischoff (HEAVEN SHALL BURN) und Timo Böhling/ Julian Tamke (MAINTAIN) unterstreicht man den Core-Faktor auf dem neuen Werk noch. Allerdings gefallen die Hannoveraner (ach nee…) mal gleich mit den ersten 3 Granaten längen besser wie auf dem ganzen letzten Album („H8 for the Masses“)! Der Titeltrack, das rasante „Rise Up“ und der an alte Thrash-Zeiten erinnernde Mosher „Killing Spree“ lassen gleich die Kuh fliegen, auch wenn die Jungs mittlerweile Produktionstechnisch kleinere Körnerbrötchen backen müssen. Von alles zermalmenden Sounds der Marke NEAERA/ HSB oder MAROON ist man Meilenweit entfernt, trotzdem rappelts ordentlich im Gebälk. Was allerdings ein „Degüello Wartune“ ist, muss ich Onkel Burkhard bei nächster Gelegenheit mal fragen!?! Sein Gesang ist auf jeden Fall weiterhin so unverkennbar wie seine Matte. H8-Gebrülle, Deathiges Gebrunfte und gar Melodisches (!) ist hier verewigt. Mit „At the End Alone“ hat man auch einen etwas langsameren Groover im Gepäck, der ein bisschen an melodischere KREATOR-Songs erinnert, ohne auszuwimpen freilich! Nach 4 Songs kann man schon locker sagen: Bestes Material seit „I.Q.Zero“ im Hause HATE SQUAD! Da stehen auch das RYKER’S-mäßige „Anger from the Gutter“ , das rollende „Never Surrender… Die Fighting!“ oder das hittige „Hannover H8core“ nicht hinten an und machen die Scheibe zu einer sehr kurzweiligen Angelegenheit.

Fans der ersten beiden Alben werden mit „Degüello Wartunes“ wieder etwas anfangen können und Fans der letzten beiden Werke kommen ebenfalls auf ihre Kosten, Spagat geglückt! Zumal mit dem abschließenden „Rivers of Blood“ noch ein melodisch-thrashiges Highlight auf den Banger wartet! Gehört in jede vernünftige Metallersammlung!

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

HATE SQUAD - Weitere Rezensionen

Mehr zu HATE SQUAD