Terrorverlag > Blog > HEAVE BLOOD AND DIE > Vol. II

Band Filter

HEAVE BLOOD AND DIE - Vol. II

VN:F [1.9.22_1171]
HEAVE BLOOD & DIE
Artist HEAVE BLOOD AND DIE
Title Vol. II
Homepage HEAVE BLOOD AND DIE
Label BLUES FOR THE RED SUN
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
8.0/10 (1 Bewertungen)

Hinter HEAVE BLOOD AND DIE aus Tromsø stecken Karl Pedersen (Bass & Gesang), Mads Ystmark (Gitarre & Gesang), Jonas Helgesen Kuivalainen (Gitarre), Marie Sofie Langeland Mikkelsen (Synthies) und Kenneth Mortensen (Schlagzeug). Auf dem Zettel haben die fünf Norweger düsteren Stoner- und Doom Metal, mit dem sie frischen Wind in die Szene bringen wollen. Inspiriert wurden sie für ihre Songs von Kollegen wie CONVERGE, SUNN, PALLBEARER und YOB. BLACK SABBATH, JOY DIVISION und BLACK FLAG haben ebenfalls ihre dunklen Spuren hinterlassen.

Das Konzeptalbum „Vol. II“ setzt sich zusammen aus den beiden EPs „Part I: Daggers“ und „Part II: Flowers“ und soll den Hörer in ein doomiges Paralleluniversum entführen. Dies tut das Quintett im Regelfall im englischen Idiom, allein „LXXX“ bedient sich der norwegischen Muttersprache. Im Grunde spielt das aber auch gar keine Rolle, da die oft brachialen Vocals im Großen und Ganzen eher unterstückende Funktionen übernehmen. Im Falle von „LXXX“ geschieht dies mit verzerrtem Gesang, der die unheilvolle Stimmung der Nummer unterstreicht.

Alles in allem ein überzeugender Auftritt von HEAVE BLOOD AND DIE, die mit „Vol. II“ abermals beweisen, dass man sich hoch im Norden schon immer ganz hervorragend auf Rock härterer Machart verstand und noch versteht. Über 45 Minuten lässt der Fünfer auf diese Weise nichts anbrennen und sich gleichzeitig nicht aus der Ruhe bringen. Beste Beispiele: das stampfende “Brigade” und der sich nahtlos anschließende Ausputzer “Sinking Ships” . Eine klare Empfehlung für alle Doom-Fans!

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

HEAVE BLOOD AND DIE - Weitere Rezensionen

Mehr zu HEAVE BLOOD AND DIE