Band Filter

HEINZ STRUNK - Der Schorfopa – Kurzhörspiele Vol. 2 (Hörspiel)

VN:F [1.9.22_1171]
Artist HEINZ STRUNK
Title Der Schorfopa – Kurzhörspiele Vol. 2 (Hörspiel)
Homepage HEINZ STRUNK
Label TACHELES!/ ROOF MUSIC
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
0.0/10 (0 Bewertungen)

Gerade mal ein Jahr ist vergangen, seit HEINZ “Heinzer” STRUNK seine ersten Kurzhörspiele unter dem Namen „Mit Hass gekocht“ unters Volk gebracht hat. Der feine Herr, der auch unter den Pseudonymen Jürgen Dose und Bernd Würmer sowie als Mitglied des legendären STUDIO BRAUNs (zusammen mit ROCKO SCHAMONI und JACQUES PALMINGER) mit Hilfe seiner Bücher, CDs, Live-Auftritte (u.a. mit CHARLOTTE ROCHE und der Doktorarbeitslesung „Penisverletzungen durch Masturbation mit Staubsaugern“ ) und als „Fleischmann“ bei VIVA bekannt wurde, legt nun Volume 2 seiner Kurzhörspiele nach.

Nach dem grandiosen „Mit Hass gekocht“ war ich äußerst gespannt auf die 27 neuen Kurzhörspiele, die erneut ein Best of der Jahre 1995 bis 2007 präsentieren. Auch beim „Schorfopa“ stammen sämtliche Geräusche vom Meister höchstpersönlich, ganz so wie man es auch von den frühen HELGE SCHNEIDER-Hörspielen kennt. Los geht’s mit einem komprimierten Mitschnitt eines mehrstündigen Kneipengesprächs zum Thema „Geschwindigkeitsbegrenzung“, dem folgen Erlebnisse beim Griechen, eine Tiersitcom, mehrere Werbeblöcke mit Produkten aus dem Hause Dose, Buchtipps, amüsante kleine Geschichten aus der Alltagshölle und als Höhepunkt ein Live-Take vom „Heinz S. Fanclubtreffen“. Wie beim Vorgänger werden die schrägen Stories wieder vom Hamburger Slang dominiert und gibt es inhaltlich keine Tabus. Da kommt „Hitlers letzter Diener“ zu Wort, nachdem wir Zeuge eines Fußballtrainer-Interviews („Unter die Dusche!“) werden durften und wird endlich geklärt, was es mit dem „Penistier“ auf sich hat. Die Dienste von „Folter Lübcke“ könnte ich das ein oder andere Mal auch in Anspruch nehmen, auf „Die Kackstelze“ werde ich wohl eher verzichten müssen. Szenen wie bei „The Rock“ wird schon jeder erlebt haben, genau das ist ja die Spezialität von Mathias Halfpape, wie Heinzer mit bürgerlichem Namen heißt. Alltägliches erfährt eine humoristische Überzeichnung und trägt so zur allgemeinen Erheiterung bei.

Allerdings wird die überragende Qualität der letztjährigen VÖ nicht ganz erreicht. Hier und da kommt der Verdacht auf, dass „Der Schorfopa“ vor allem an den kommerziellen Erfolg von „Mit Hass gekocht“ anknüpfen soll. Denjenigen, die dies vermuten, nimmt HEINZ STRUNK aber gleich den Wind aus den Segeln und erklärt sein neuestes Werk als noch gelungener, zumindest sagen das alle ernst zu nehmenden Opinionleader und außerdem stößt sich die Plattenfirma gerade an ihrem Schützling Heinz gesund, der unter diesen Umständen auch nicht am Frösteln unter einer zu dünnen Eigenkapitaldecke leiden will. Allein Heinzis Ausführungen im Booklet rechtfertigen die CD, viel Spaß damit!

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

HEINZ STRUNK - Weitere Rezensionen

Mehr zu HEINZ STRUNK