Band Filter

HIRAKI - Stumbling Through The Walls

VN:F [1.9.22_1171]
Artist HIRAKI
Title Stumbling Through The Walls
Homepage HIRAKI
Label NEFARIOUS INDUSTRIES
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
0.0/10 (0 Bewertungen)

„Stumbling Through The Walls“ ist das neue und zweite Album des 2016 gegründeten dänischen Prog-Noise-Rock-Acts HIRAKI. Auf dem Zettel hat das Trio einen aggressiven Stil progressiven Synthie-Punks, der irgendwo am Rand eines Abgrunds zu verorten ist. Zumindest sehen die Bandmitglieder Jon Gotlev, Tue Schmidt Rasmussen und Tim Frederiksen es als eine unausweichliche Tatsache an, dass unsere Welt krank ist und wir alle daran beteiligt sind, das abgefuckte System am Leben zu erhalten.

Musikalisch begegnen die Herrschaften dieser Ausgangslage mit nagenden Synthesizern, reißenden Gitarren, zermalmenden Drums und anklagendem Schreigesang. Für ihren dissonanten Opener „Common Fear“ konnten sie zudem Cara Drolshagen gewinnen, mit deren Experimental-Hardcore-Punk-Kollektiv THE ARMED HIRAKI als Support auf Deutschland-Tour waren. Gefällige Melodien sollte man in dieser Konstellation grundsätzlich nicht erwarten, dennoch zählt das nachfolgende „Proto Skin“ zusammen mit „Blossom Cuts“ noch zu den eingängigsten Nummern. Für das monumentale „New Standards“ hat sich ein weiterer Gast eingefunden: der dänische Shootingstar RIKKE FINK, die hier ihren hypnotischen Sprechgesang zum Besten gibt. Dumpfes Gestampfe bestimmt derweil „Mirror Stalker“, wohingegen „Peach Lung“ klingt, als habe man eine LP versehentlich auf 45 rpm laufen lassen. Bleibt noch „The Alarmist“, mit dem HIRAKI noch einmal Noise-Register ziehen.

„Stumbling Through The Walls“ könnte als so etwas wie der Soundtrack zu einer sehr schlechten Fortsetzung von „Saw“ durchgehen. Ansonsten bedienen HIRAKI mit ihrem gewollten Lärm eine düstere Underground-Nische, in der sie zweifellos ihre Fans begeistern können, mir ist das Ganze dann doch etwas zu wirr.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu HIRAKI