Band Filter

HODJA - We Are The Here And Now

VN:F [1.9.22_1171]
Artist HODJA
Title We Are The Here And Now
Homepage HODJA
Label NOISOLUTION
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
10.0/10 (1 Bewertungen)

Was haben New York, Kopenhagen und Rostock gemeinsam? Alle drei Orte beherbergen Musiker der Band HODJA! Deren Fronter Gamiel Stone ist im Big Apple zuhause, während Gitarrist und Produzent Terboi Levinson in der dänischen Hauptstadt, genauer gesagt in Christiania, ansässig ist und hier auch sein Studio hat, wo alle vier HODJA-Alben produziert wurden. Bleibt noch der Drummer F.W. Smolls, der seinerseits in der Hansestadt Rostock daheim ist. 2015 erschien ihr Debüt „The Band“, ein Jahr später „Halos“ und der dritte Streich „The Flood“ erblickte im Sommer 2018 das Licht der Plattenläden.

Auch auf ihrem vierten Longplayer vereint das Trio tiefschwarze amerikanische Musik mit europäischem Esprit. Ihr Voodoo-Garage-Blues verschmilzt mit Punkrock, Gospel, Soul und Hip-Hop-Einflüssen. So blitzt etwa beim Opener „God of War“ die Hip-Hop-Vergangenheit des Fronters auf, während der Titeltrack „We Are The Here And Now“ als rumpelnde Blues-Nummer daherkommt und das funkig groovende „Strike Up The Band“ aus irgendeinem Südstaaten-Sumpf entstiegen zu sein scheint. Mit „Wasted“ wird’s noch eine Spur rockiger und gleichzeitig auch wieder etwas sperriger, wohingegen „I.D.“ zunächst recht zahm wirkt, jedoch zu eruptiven Ausbrüchen neigt. Derweil überrascht das quirlige „Fronting“ mit Soul-Chören und mit „Chicago“ gehen HODJA mal wieder in die lärmenden Vollen, um darauf mit dem akustischen „The Serpent’s Path“ einen Gang zurückzuschalten. Dank „Clear“ drängt es HODJA jedoch alsbald wieder rockig nach vorn  und wenn die Herrschaften auf der Zielgeraden ihr „Fairies Wear Boots Revisited“ performen, ist endgültig klar, dass die dunklen Schamanen des Rocks zurückgekehrt sind und eine düstere Garage-Rockmesse mit ihren Jüngern zu feiern gedenken.

Seit 2012 findet das internationale Dreigestirn immer wieder zusammen und überrascht regelmäßig mit einem Grenzen überschreitenden Stilmix, der absolut ungeschliffen, roh und explosiv klingt, gleichzeitig aber auch vollkommen stimmig ist. Dies gilt auch für „We Are Here And Now“ und mit ihrem Albumtitel hat der flotte Dreier im Grunde dann auch selbst schon alles gesagt.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

HODJA - Weitere Rezensionen

Mehr zu HODJA