Band Filter

HOME OF THE LAME - Sing What You Know

VN:F [1.9.22_1171]
Artist HOME OF THE LAME
Title Sing What You Know
Homepage HOME OF THE LAME
Label GRAND HOTEL VAN CEEF
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
5.5/10 (2 Bewertungen)

Mit „Sing What You Know” erscheint die zweite Langrille von Felix Gebhard, der einst HOME OF THE LAME als 1-Mann-Projekt gegründet, inzwischen jedoch Alex Böll (Bass), Christian Hake (Schlagzeug) und Ingo Schröder (Gitarre) mit ins Boot geholt hat.

Während „Here, of All Places“ ein ausgesprochenes Singer-/ Songwriter-Album war, geht das Quartett diesmal richtig in die Vollen. Beginnend mit dem gutgelaunten „Old Song“ schließt sich das im positiven Sinn radiotaugliche „The Radio“ an, das Schwermut und Westcoast-Fröhlichkeit aufs Vortrefflichste mixt. Sehr schön auch „For The Most Part“, bei dem die eingängige Melodie umgehend ins Hirn kriecht. „After Travelling“ ist in der Tat ein Song für die Reise. Beim Zuhören scheint geradezu eine imaginäre Landschaft am inneren Auge vorbeizufliegen, während „Maria“ das ewig junge Thema Liebe sentimental aufgreift. Gute Laune stellt sich flugs dank des beschwingten „Engine“ ein, die auch nicht beim ruhigeren „Food For Song“ und „What You were About“ verloren geht, jedoch eine stillere Form annimmt. Mit „Big Machines“ wird es wieder fröhlich-tanzbar, bevor „A Narrow Path“ auf leise Töne setzt. Zum Schluss präsentiert „Said And Sung“ noch mal kurz emotionale Ziehharmonika-Akkorde, dann war es das auch schon wieder mit dem Ausflug in den Frühling.

Genauso klingt „Sing What You Know“ nämlich. Wie das langsame Erwachen der Natur. Wie die ersten warmen Sonnenstrahlen im Gesicht. Wie das erste Mal T-Shirt und Eis nach einem langen Winter. So ganz ist die Melancholie der dunklen Jahreszeit noch nicht gewichen, aber alle Zeichen stehen auf Neuanfang. Der perfekte Soundtrack für den Winter-Kehraus.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

HOME OF THE LAME - Weitere Rezensionen

Mehr zu HOME OF THE LAME