Band Filter

HOMSELVAREG - s/t (Re-Release)

VN:F [1.9.22_1171]
Artist HOMSELVAREG
Title s/t (Re-Release)
Homepage HOMSELVAREG
Label DE TENEBRARUM PRINCIPIO
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
0.0/10 (0 Bewertungen)

HOMSELVAREG – eigentlich eine Kreatur, die in den Alpen weilt und fester Bestandteil der Norditalienischen Folklore, ist auch die Bezeichnung einer italienischen Band. Seit ihrer Gründung im Jahre 2003 haben sie es auf nunmehr 3 Veröffentlichungen gebracht: Das Demo „Lend Your Heart To The Night“ (2005), die Promo-Single „Terremoto“ (2007) und das nun mit Bonus Tracks neu aufgelegte Debüt Album aus dem Jahre 2006.

Alle Veröffentlichungen bedienen das Black Metal-Genre. Harsche wilde Stücke und brachiale Trommelfellattacken bestimmen seit jeher das Bild und jeder Fan der Band weiß, was ihn erwartet. Vorliegendes Werk baut allerdings nicht nur auf Kompromisslosigkeit. Vermehrt akustische Elemente runden die harten Attacken ab und verleihen HOMSELVAREG eine gewisse eigene Note. Klar, Akustik-Intros gibt es im Metal seit jeher – nach einem sanften Einstieg wirken ja die E-Äxte noch brachialer. Jedoch spielen die Italiener nicht mit diesen Kontrasten, sie implementieren gekonnt diese melodischen Passagen und verleihen den Songs eine gewisse Tiefe. „Regen oder Wind-Samples“ runden das Ganze dann noch gelungen ab. Ergo findet man teilweise extreme Kontraste innerhalb der Stücke. Allein „Chapter VI: La Morte“ beweist dies überzeugend. Während aus der linken Box eine zurückhaltende Gitarrenwand wabert, hört man von rechts eine deutliche und laute Akustikklampfe. Der Gesang thront im Zentrum. Zur Mitte hin wandelt sich das Stück in einen krachenden schwarzmetallenen Hammer. Und weil ich gerade die Arbeit am Mikro erwähnt habe: Diese ist typisch für die Sparte. Die Produktion dieser CD hätte für meinen Geschmack etwas druckvoller und präziser geraten können.

Der selbstbetitelte Longplayer sollte definitiv am Stück gehört werden. Im Gesamtkontext wirken die Kompositionen einfach wie aus einem Guss, trotz, oder vielleicht gerade wegen der „Stilbrüche“ sehr gut. Für mich ist dies mal wieder eine gelungene Black Metal Scheibe. Als Bonus sind noch 3 Stücke eines frühen Demos enthalten. Diese beweisen recht deutlich die (positive) Entwicklung der Band.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu HOMSELVAREG