Band Filter

HOUSE OF DOLLS - Welcome To The Department of Nuclear Medicine

VN:F [1.9.22_1171]
Artist HOUSE OF DOLLS
Title Welcome To The Department of Nuclear Medicine
Homepage HOUSE OF DOLLS
Label NOISOLUTION
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
4.5/10 (13 Bewertungen)

Hier ein kleines Rätsel für den Anfang: Was verbirgt sich hinter folgenden Abkürzungen: MBV/ JAMC/ BRMC/ APTBS/ M83/ BJM/ TCTC/ QOTSA/ NIN? Es sind die Bands, die HOUSE OF DOLLS als Einflüsse nennen. Die eigene Musik bezeichnet die irische Kapelle schlicht als „beautiful noise“ und versucht, mit dem Debüt „Welcome To The Department of Nuclear Medicine“ der grünen Insel neben Irish Folk und der Mucke von U2, THIN LIZZY, MY BLOODY VALENTINE oder den UNDERTONES ein weiteres musikalisches Highlight zu verleihen.

Im Frühjahr war ich selbst noch im schönen und gar nicht regnerischen Dublin zu Gast und wenn ich die Herrschaften von HOUSE OF DOLLS hätte zu Gesicht bekommen wollen, wäre wohl ein leicht abgerockter Sixties-Schuppen die beste Wahl gewesen. Dort hätte das Trio, das bisweilen auch zu viert oder fünft in Lederjacken und Sonnenbrillen auf der Stage steht, ihren schrammeligen Album-Opener „I Thought You Were My Friend“ zum Besten gegeben und zur ersten Lärm-Attacke angesetzt, die vom treibenden „Murder Machine“ abgelöst worden wäre. Mit „Photograph“ beweisen die Jungs, dass sie sich auch auf ruhigere Klänge verstehen, die den übrigen Songs jedoch in Sachen Intensität und Druck in nichts nachstehen. Der Sound bleibt düster und hypnotisch, was in gleichem Maße für das scheppernde „Into The Void“ gilt und auch das basslastige „Prostitudes“ gefällt mit zerbrechlichen Melodien und massiven Gitarrenwänden, die beim temporeichen „Lights Starts To Fade“ noch an Größe gewinnen, ehe die „Nuclear Meds“ ganz langsam und ausschließlich mit ein paar flirrenden Sounds den Weg für das dramatische „All I Need“ ebnen, worauf in zwingender Weise das knackige „Ills“ folgt, bevor „No Excuses“ in psychedelische Gefilde abtaucht und HOUSE OF DOLLS ihren „American Dream“ mit viel Schmackes und lauten Langäxten abfeiern. Bleiben noch die „Lovers & Clowns“, mit denen sich die Iren gut gelaunt verabschieden.

Übrigens auch vom alten Kontinent, denn gerade jetzt, da allerorten berechtigtes Interesse an den HOUSE OF DOLLS aufkeimt, zieht es die Band ins ferne Vancouver, um von dort aus den richtigen Weg in das gelobte Land des Rocks zu finden. Schade, denn somit stehen die Chancen deutlich schlechter, die Combo nach ihrer Oktober-Tour so bald wieder live zu Gesicht zu bekommen. Insbesondere den Fans des BLACK REBEL MOTORCYCLE CLUBs seien HOUSE OF DOLLS ans Herz gelegt, zweifellos haben wir es bei den Herren nämlich mit der irischen Antwort auf BRMC zu tun, womit auch das erste Rätsel gelüftet ist. Wer noch nicht selbst drauf gekommen ist, bekommt hier noch die restlichen Lösungen geliefert: MBV = MY BLOODY VALENTINE, JAMC = THE JESUS AND MARY CHAIN, APTBS = A PLACE TO BURY STRANGERS, QOTSA = QUEENS OF THE STONE AGE, NIN = NINE INCH NAILS, TCTC = THE COOPER TEMPLE CLAUSE, BJM = BRIAN JONESTWON MASSACRE und M83 = M83.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu HOUSE OF DOLLS