Band Filter

ICH + ICH - Gute Reise

VN:F [1.9.22_1171]
Artist ICH + ICH
Title Gute Reise
Homepage ICH + ICH
Label POLYDOR/ UNIVERSAL
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
8.0/10 (6 Bewertungen)

Wo RAMMSTEIN einst noch rollend auf die RRReise gingen, hört sich das bei ICH + ICH schon weitaus versöhnlicher an. Ist ja auch kein Wunder bei dem außergewöhnlichen Erfolg des Duos Humpe/ Tawil, der in diesen Dimensionen wahrlich nicht vorhersehbar war. Dass man das musikalische Rezept für das dritte Album nun gänzlich umschreiben würde, stand nicht zu erwarten, dennoch hätte man als Vorabsingle schon ein wenig mehr bieten dürfen als eine „Vom selben Stern“-Kopie. Wobei der Text von „Pflaster“ durchaus gelungen ist, wenn man auf entspannten Pop mit leicht esoterischem Anstrich steht. Immer wieder erstaunlich, wie viele Metaphern sich für das persönliche Scheitern, für Liebesbeziehungen in allen denkbaren Variationen, ja für DEMUT finden lassen. Ganz nebenbei bemerkt zitiert „Pflaster“ auch noch das James Bond-Thema, wenn man mal etwas hintergründiger lauscht.

Nach diesem doch sehr vorhersehbaren (und nichtsdestotrotz erfolgreichen) Einstieg folgt allerdings ein interessanter Dreier, der ein paar neue Facetten, insbesondere im Bereich der Melodieführung, erkennen lässt. „Universum“ wirkt im Refrain fast schon schlageresk, spielt allerdings auch perfekt auf der Gefühlsklaviatur. „Es tut mir leid“ koppelt sich vom typisch chilligen Subtext ab, um in Richtung Pathos zu driften, zudem könnte der Text meine persönlichen Befindlichkeiten kaum besser beschreiben. ICH + ICH-Lyrik als modernes Poesiealbum. Schmalz, Gefühle, Ergebenheit, Minderwertigkeitskomplexe. Da fallen die beiden von Frau Humpe intonierten Titel doch deutlich ab, was nichts mit ihrer Stimme zu tun hat. Ähnlich wie das fürchterliche „Junk“ vom Vorgänger versucht sich „Danke“ an bundesdeutschem Sozialkitsch. Der Dank an alle stillen Helden unserer Republik („Ärzte“, „Müllmänner“ etc.) mag zwar nett gemeint sein, wirkt in der Umsetzung aber bieder, naiv und im Kontext der ansonsten auf Zwischenmenschliches abonnierten Scheibe völlig fehl am Platze. Zum Glück halten sich derartige Ausfälle aber in Grenzen und zum Glück wirkt die Tracklist insgesamt wieder ein wenig peppiger. Noch erwähnenswert: „Hilf mir“ mit einem wunderschönen Refrain, geradezu prädestiniert als weitere Auskopplung, das an RIO REISER erinnernde „Alleine tanzen“ sowie „Yasmine“, eine Zusammenarbeit mit dem Ägypter MOHAMED MOUNIR, der einige Parts in Landessprache beiträgt, was einen sehr interessanten Klangfarbentupfer setzt.

Es besteht nicht der geringste Anlass, am Erfolg von „Gute Reise“ zu zweifeln – das bereits zweifach verwendete Konzept, sanfte Elektronik mit emotionalen Texten zu verbinden, geht auch 2009 nahezu perfekt auf. Der Überraschungseffekt ist zwar mittlerweile verflogen, Adel scheint hier und da an seine stimmlichen Grenzen zu stoßen und auf Dauer ist die ewige Loser-Thematik nur schwer zu ertragen, doch erschaffen ICH + ICH auch heuer wieder so viele schöne Momente, dass die Konkurrenz für so viel positive Gänsehaut töten würde…

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

ICH + ICH - Weitere Rezensionen

Mehr zu ICH + ICH