Band Filter

Request did not return a valid result

IMMOLATION - Majesty and Decay

VN:F [1.9.22_1171]
Artist IMMOLATION
Title Majesty and Decay
Homepage IMMOLATION
Label NUCLEAR BLAST
Veröffentlichung ..
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
10.0/10 (1 Bewertungen)

Die Ami-Deather IMMOLATION sind auch schon ewig dabei, bisher spielten sie aber immer die zweite Geige im großen Death Metal-Pool. Das sollte sich nun nach gut 20 Jahren endlich mal ändern, auch wenn das neue Werk erneut keinen „hittigen“ Death Metal bietet. Dennoch erntet man so langsam die Früchte jahrelanger Konstanz, der Deal beim weltgrößten Metal-Label kommt auch nicht von ungefähr. Hochtechnisch geht man auf diesen 11 neuen Granaten (+Intro) wieder vor, da spielt man ganz oben mit. Vor allem die Schlagzeugarbeit ist völlig unglaublich!

Da steht man MORBID ANGEL in nichts nach, auch was verquere Soli angeht. Brutal wie CANNIBAL CORPSE, aber wesentlich Breaklastiger gehen die Herren zu Werke, der mächtige Titeltrack ist allerdings regelrecht flüssig (fast zumindest) bangbar! IMMOLATION haben sich quasi eine ganz eigene Nische erarbeitet, man muss dem Album schon intensiver zuhören, wie einer vergleichsweise straighten MALEVOLENT CREATION-Rakete z.B. Wer sich darauf einlässt, der entdeckt solche Ungetüme wie „Divine Code“, „A Glorious Epoch“ oder Mächtigkeiten wie „The Rapture of Ghosts“. Pure Raserei („Power and Shame“) gibt es genau so wie erhabenere Groover mit schrägen Melodien („The Comfort of Cowards“).

Die Produktion ist amtlich, das Cover stimmig, die Vocals im tiefsten Growl-Keller. Gefällt wesentlich besser als z.B. die völlig überbewerteten HATE ETERNAL. Erneutes Killerwerk für alle (US)Death Metal-Puristen!

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

IMMOLATION - Weitere Rezensionen

Mehr zu IMMOLATION