Band Filter

IN EXTREMO - Kunstraub

VN:F [1.9.22_1171]
Artist IN EXTREMO
Title Kunstraub
Homepage IN EXTREMO
Label VERTIGO
Veröffentlichung 01.10.2013
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
9.6/10 (16 Bewertungen)

IN EXTREMO sind ohne Zweifel die erfolgreichste Mittelalter-Rock-Kapelle Deutschlands. Ursprünglich handelte es sich um zwei getrennte Projekte, die Rock und Mittelalter noch sorgsam auseinander hielten, bis schließlich am 29.03.1997 das erste gemeinsame Live-Konzert gespielt wurde. IN EXTREMO wie wir sie kennen waren geboren und der Siegeszug mit bis dato mehr als 1,5 Millionen Tonträgern konnte beginnen. Inzwischen füllen Das letzte Einhorn (Gesang), Dr. Pymonte (Dudelsack, Harfe, Schalmeien), Flex der Biegsame (Dudelsack, Schalmeien), Yellow Pfeiffer (Dudelsack, Schalmeien, Nyckelharpa), Van Lange (Gitarre), Specki T.D. (Schlagzeug), Die Lutter (Bass) große Hallen und spielen als Festival-Headliner.

Die letzten sechs der bisher zehn Studioalben konnten hohe Chartpositionen erklimmen, die jüngste Langrille „Sterneneisen“ aus 2011 und der 2008er Vorgänger „Saengerkrieg“ sogar #1 und ich bin mir sicher, dass das aktuelle Werk „Kunstraub“ diesem Trend folgen wird. Beim elften Silberling hat das Septett den Mittelalter-Anteil ein wenig zurückgeschraubt und lässt stattdessen an der einen oder anderen Stelle knackigen Gitarren den Vortritt, wie bereits beim Opener „Der die Sonne schlafen schickt“ deutlich wird. Auf Sackpfeifen und Schalmeien muss natürlich trotzdem niemand verzichten und selbstverständlich auch nicht auf amtliche Gassenhauer. Hier empfehlen sich das melancholisch-zupackende „Wege ohne Namen“ oder auch das nach vorn treibende „Lebemann“, bevor sich mein Favorit „Himmel und Hölle“ die Ehre gibt, der zweifellos das Zeug zum zukünftigen Live-Mitgröl-Hit hat. Wobei das irgendwie für alle Tracks der Full Length gilt – schließlich haben wir es hier mit Mucke aus der IN-EXTREMO-Schmiede zu tun. In diesem Sinne folgen „Gaukler“ und der Titelsong „Kunstraub“, bei dem durchaus metallische Härte aufblitzt. Derweil eröffnen Dudelsäcke die forsche Singleauskopplung „Feuertaufe“, ehe „Du und ich“ mit blitzschnellen Krachlatten gefällt und „Doof“ vergleichsweise harte Kost serviert. „Alles schon gesehen“ darf dann mit leicht reduziertem Tempo wieder in der großen Runde angestimmt werden, während „Belladonna“ erneut Gas gibt und „Die Beute“ auf der Zielgeraden ruhigere Töne anschlägt.

IN EXTREMO haben mit „Kunstraub“ wieder alles richtig gemacht. Die Fans werden die Scheibe lieben und dank eines gewissen Mainstream-Potenzials werden sich sicherlich auch neue Anhänger für den InEx-Mittelalter-Rock begeistern. Die beliebten stilistischen Zutaten wurden zugunsten einer etwas härteren Sound-Ausrichtung neu verteilt, das prägende Mittelalter-Feeling kommt trotzdem nicht zu kurz – genauso wie es bei den Konzerten der „Kunstraub“-Tour garantiert wieder eine Menge Pyro-Effekte geben wird.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

In Extremo 'Kunstraub' Tracklist
1. Der die Sonne schlafen schickt Button MP3 bestellen
2. Wege ohne Namen Button MP3 bestellen
3. Lebemann Button MP3 bestellen
4. Himmel und Hölle
5. Gaukler Button MP3 bestellen
6. Kunstraub Button MP3 bestellen
7. Feuertaufe Button MP3 bestellen
8. Du und ich Button MP3 bestellen
9. Doof Button MP3 bestellen
10. Alles schon gesehen Button MP3 bestellen
11. Belladonna Button MP3 bestellen
12. Die Beute Button MP3 bestellen
In Extremo 'Kunstraub' online bestellen
Verkäufer Porto Preis
Amazon.de NEU (ab EUR 20,00 Porto frei) Amazon.de NEU (ab EUR 20,00 Porto frei) € 3 € 8,11 Online bestellen
Amazon.de Marktplatz (Gebraucht) Amazon.de Marktplatz (Gebraucht) € 3 € 3,48 Online bestellen
Amazon MP3 Downloads Amazon MP3 Downloads - € 9,19 Online bestellen
IN EXTREMO - Weitere Rezensionen

Mehr zu IN EXTREMO