Band Filter

Request did not return a valid result

IN EXTREMO - Raue Spree 2005 (DVD)

VN:F [1.9.22_1171]
Artist IN EXTREMO
Title Raue Spree 2005 (DVD)
Homepage IN EXTREMO
Label UNIVERSAL MUSIC
Veröffentlichung ..
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
8.0/10 (1 Bewertungen)

Der ein oder andere mag sich fragen, ob sich der Kauf einer zweiten Live-DVD lohnt, wenn man schon eine von der gleichen Band besitzt. Wie das bei anderen Formationen aussieht, weiß ich nicht, aber „Raue Spree 2005“ beweist, dass die Musiker von IN EXTREMO es doch schaffen, immer noch einen draufzusetzen. War schon „IN EXTREMO live 2002“ eine gute Zusammenstellung von dem, was die Berliner live zu bieten haben, kann die zweite Live-DVD das durchaus überbieten (und das Wortspiel ist natürlich auch nett, da die Aufnahmen aus der Columbiahalle Berlin stammen).

Wer eines der Konzerte der Mittelaltermetaller 2005 besucht hat, kennt das Bühnenbild, das im Intro etwas verspielt aufgegriffene Schiff mit Steuerrad und allem Drum und Dran: Die Kamera fährt in Wellenlinien hin und her, während IN EXTREMO auf der in blaues Licht getauchten Stage die Positionen einnehmen, die sie an Bord des Kahnes haben – ganz zum Schluss DAS LETZTE EINHORN am Steuerrad. Und so beginnen Sie mit „Raue See“, was als Opener auch beim Publikum gut anzukommen scheint. Vielleicht etwas verwirrend sind die schnellen Sprünge zwischen den einzelnen Kamerapositionen. Hatte man eben noch einen Blick aus dem Publikum auf „Das Letzte Einhorn“, ist in der nächsten Sekunde Yellow Pfeiffer im Bild, fast sofort danach „Flex der Biegsame“. Allerdings fängt die DVD damit ein bisschen stärker als eine Totale das ein, was bei IN EXTREMO das Publikum mit sich reißt: Action ohne Ende. Das Auditorium tobt entsprechend mit – was zwischendurch aus der Vogelperspektive, in blaues Licht gebadet, wirklich etwas von „Rauer See“ hat. Auch einiges an Pyroeffekten wird geboten – ebenso explosiv wie der Rest der Show. Aber nicht nur die explosiven Teile sind gelungen gefilmt, sondern auch die kleinen „Klassiker“, die IN EXTREMO-Fans sofort erkennen werden – wie das Intro von „Vollmond“, gespielt von „Tante Pyrmonte“ mit der üblichen „auffordernden Hingabe“ und diesmal begleitet von einem (Blüten-?)Blätterregen. IN EXTREMO beweisen wieder einmal, dass sie eine absolute Ausnahme-Live-Band sind. Und so rocken sich auf dem Konzert/ der DVD die Sieben von IN EXTREMO durch alte und neue Stücke – wozu man anmerken muss, dass die Mischung wirklich gelungen ist. Sowohl Klassiker wie „Vollmond“ oder Herr Mannelig“ als auch Stücke vom letzten Album „Mein rasend Herz“ sind vorhanden – ebenso metallastigere Lieder aber auch eher Mittelalterliches wie „Omnia sol temperat“.

Allein die technische Ausstattung der DVD ist etwas karg. Das Menü ist gut gemacht, man navigiert auf einer alten Land-/ Seekarte zu den verschiedenen Punkten. Allerdings gibt es lediglich die Möglichkeit, den Ton entsprechend einzustellen und zu den einzelnen Liedern zu springen oder das Konzert zu starten. Kurz gesagt: Ein paar Extras wären schön gewesen. Dafür gibt es eine Special Edition der DVD mit Zusatz-Scheibe, auf der man dann Interviews und weitere Specials findet – was das angesprochene Manko der Standard-DVD aber in meinen Augen nicht entschuldigt. Schade, denn ansonsten ist die „Raue Spree 2005“ auch jedem zu empfehlen, der IN EXTREMO vielleicht noch nicht live kennt – aber Vorsicht, sie verführt zum Kauf einer Karte für einen der nächsten Auftritte…

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

IN EXTREMO - Weitere Rezensionen

Mehr zu IN EXTREMO