Band Filter

INFESTUS - Ex/Ist

VN:F [1.9.22_1171]
Artist INFESTUS
Title Ex/Ist
Homepage INFESTUS
Label DEBEMUR MORTI
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
10.0/10 (1 Bewertungen)

Mit ”Chroniken des Ablebens” erschufen INFESTUS ein wunderbares Beispiel, wie ausgereift, vielseitig und nicht zwingend eintönig Depressive Black Metal klingen kann. Nun als Einzelgänger aktiv nimmt Mastermind Andras die Markenzeichen seines Projekts auf und verfeinert diese anstatt einen vielleicht zu großen Schritt nach vorne zu machen.

So werden schnelle, wütend-wuchtige Druck-Phasen noch homogener mit den schön tiefgreifenden, depri-melancholischen Leidenspassagen kombiniert, was bestens aufzeigt, wie nah unterschiedliche negative Gefühle doch beinander liegen. Es mag vielleicht auch an dem Abgang von Dogan liegen, dass sich Andras nun wirklich komplett ausleben kann. So klingen besonders die Vocals inbrünstig und ergreifend, geben dabei sehr glaubhaft die unterschiedlichen Gefühlswelten des Künstlers wieder. Der Hörer wird förmlich mitgerissen, wenn wütende Verzweiflung brutal nach aussen bricht, sich eine tiefe und endgültige Traurigkeit Gehör verschafft oder der Protagonist mit verwirrt klingenden, geflüsterten Spoken Words scheinbar Diskussionen mit sich selbst ausficht. Musikalisch wird dies druckvoll durch wuchtige Riffwände, grollende Bass-Lines oder düstere Akustik-Melodien dargeboten. Alleine wenn die Härte angezogen wird, klingt das Schlagzeug ein wenig blechern, was aber auch schon der einzige Kritikpunkt am Sound ist.

Mit solch packenden und vielseitigen Songs fällt es dann auch kaum auf, dass einige Tracks gerne mal eben die 8 Minuten-Marke knacken. Doch lässt man sich von Titeln wie „Darkness Blazing in the Fame of Fire“, der wohl am besten die Facetten von INFESTUS auf den Punkt bringt, vereinnahmen, merkt man gar nicht, wie die Zeit verrinnt. Und das ist ja mit das beste Kompliment für ein Album!

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

INFESTUS - Weitere Rezensionen

Mehr zu INFESTUS