Band Filter

Request did not return a valid result

INQUISITION - Nefarious Dismal Orations

VN:F [1.9.22_1171]
Artist INQUISITION
Title Nefarious Dismal Orations
Homepage INQUISITION
Label NO COLOURS RECORDS
Veröffentlichung ..
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
0.0/10 (0 Bewertungen)

Die Kolumbianer (!) INQUISITION wurzeln bereits seit 1988 (!!) durch den schwarzen Wald. Mit „Nefarious Dismal Orations“ bietet man allerdings erst das 4.volle Album der Bandgeschichte, dazu gesellen sich allerdings etliche Demos, Mini-LPs/ CDs und EPs.

Und für eine südamerikanische Underground Black Metal-Kapelle hat man auf dem vorliegenden Werk sogar einen sehr angenehmen Sound gebacken. Es wird neben der puren Raserei auch der extremen Langsamkeit gefrönt, womit man zwangsläufig auf IMMORTAL kommt. Was allerdings auch an dem krächzigen Organ von Mastermind Dagon liegt, der bis auf die Drums meist alles im Alleingang erledigt. Vor allem „Nocturnal Gatherings and Wicked Rites“ hat ein enorm treibendes und mächtiges Riff am Start, welches Dagons seit 20 Jahren herrschende Vorliebe für frühsten deutschen Thrash-Metal à la SODOM/ KREATOR/ DESTRUCTION nur allzu sehr verdeutlicht. Und der Bursche zieht sich dabei durchaus achtbar aus der Affäre! Auch „Strike of the Morning Star“ könnte (abgesehen vom Gesang) durchaus von unser aller Frühhelden stammen, drückt enorm nach vorne fernab jeglichen Stumpf-Geklöppels. Das bekommt man zwar auch reichlich geboten (man höre das rasende nicht mal 3 Minuten kurze „Infernal Evocation of Torment“ oder den Titeltrack), aber eben nicht ausschließlich. Und genau das macht den Reiz dieser Scheibe aus. Trotz relativ langer Songs (meist so um die 6 Minuten) versteht es Dagon den Hörer zu fesseln.

Wer also auf mächtigen Black Metal der IMMORTAL-Kategorie (mit undergroundigerem Touch) steht, der sollte sich INQUISITION gönnen!

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu INQUISITION