Band Filter

Request did not return a valid result

INTERNATIONAL MOODS - Frequent Traveller

VN:F [1.9.22_1171]
Artist INTERNATIONAL MOODS
Title Frequent Traveller
Homepage INTERNATIONAL MOODS
Label FM451
Veröffentlichung ..
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
5.5/10 (2 Bewertungen)

Die Beschreibung eines Avantgarde-Albums ist immer eine undankbare Sache, denn wie soll man diese unendliche Anzahl an „Farben“ beschreiben, die derartige Musik im Bewusstsein erzeugt?! Natürlich weckt der Name FM EINHEIT erhöhtes Interesse, wer die EINSTÜRZENDEN NEUBAUTEN kennt und ihre Musik schätzt, möchte auch gerne die neuesten musikalischen Kreationen hören, in diesem Fall das Projekt INTERNATIONAL MOODS, wo er mit dem Dance-Produzenten Zero Cash ein „neues Gefühl“ einfangen will.

Der Einstieg ist schon etwas beschwerlich, denn mit „Fraport“ fängt es ziemlich schräg und experimentell an, man versucht sich an einer Mischung aus Trip-Hop und disharmonischen Chor-Stimmen, was aber nach kurzer Eingewöhnung doch modern und epochal wirkt, einfach eine interessante Mischung. Ab „Travel“ wird es noch um einiges besser, wenngleich der Beginn etwas gebrochen/ zerrissen wirkt, aber dann baut sich ein toller Groove auf, der mal mit Soundeffekten, mal mit schönen Bassläufen und nicht zuletzt auch von einer funky Gitarre bereichert wird, schade nur, dass es so viele groteske Unterbrechungen gibt, was den Fluss stört. Diese hoch kreative Kombination kommt nun immer mehr in Fahrt, die verrückten Ideen von FM Einheit verschmelzen mit den Vorstellungen des Dance-Produzenten, und das Ganze ergibt etwas „Besonderes“, das nach einer überdrehten Version des „Fight Club“-Soundtracks klingt, nur muss man als Hörer die Fähigkeit besitzen, sich für alle auf den ersten Blick „störenden“ Elemente zu öffnen, denn egal wie sehr „Frequent Traveller“ das Verständnis für Musik auf die Probe stellt, es steckt in allem doch mehr Gefühl/ Emotion drin, als man denkt, was den persönlichen Horizont sehr erweitert. Wer dann noch irgendwann auf Parts stößt, die schon glatt Ritual Noise sein könnten, muss ein gewisses Maß an Offenheit besitzen, der „normale“ Hörer könnte verstört werden, von daher sollte das Album eher Liebhabern des Experimentellen empfohlen werden, die offen sind für psychedelische, düstere R & B-Elemente. Der „typische“ Trip Hop-Fan hingegen könnte etwas verschreckt sein.

Die einzigartige Verschmelzung der Stile macht dieses Werk für mich zu einem Hörerlebnis der Extraklasse, mit dem man sich in vielen Aspekten von Phantasie und Träumerei „suhlen“ kann. Für die Meisten sicherlich schwer verdaulich, aber wenn man sich nach etwas Neuartigem sehnt und sich entsprechend öffnen kann, dann ist dieses Album ein Sammelsurium an spannenden neuen Eindrücken, die einen in eine faszinierend-surreale Welt befördern.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu INTERNATIONAL MOODS