Band Filter

JENS BADER - Starlight

VN:F [1.9.22_1171]
Artist JENS BADER
Title Starlight
Homepage JENS BADER
Label EIGENPRODUKTION
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
7.1/10 (92 Bewertungen)

Mein „Lieblingsanarchist“ hat wieder ein neues Album rausgebracht, aber ein Anarchist ist er nur im positiven Sinne, denn er trotzt allen Widrigkeiten des Marktes, er produziert fantastische Synthpop-Alben ohne Label und scheut auch nicht die Kosten der Eigenveröffentlichung, so etwas ist in heutigen Zeiten sehr bewundernswert. Leider bekommt er nicht ganz die Anerkennung, die er verdient hätte, denn ich halte ihn für ein besonderes Talent und einen fantastischen Künstler, aber ohne die nötige Hilfe kann man schon in der Schwemme der Bands untergehen.

Mit „Starlight“ ist nun sein siebtes Album erschienen und offensichtlich wollte der Künstler seine Musik in ein neues Gewand stecken, denn diese klingt deutlich natürlicher, rauer und melancholischer. Erinnert irgendwo an „größere“ Bands wie MESH oder IRIS, als wollte Bader nun reifer bzw. erfahrener klingen. Also für meine Ohren hat er das auch hinbekommen, ohne auf die gewohnten Qualitäten zu verzichten, als da wären eingängige Songs, die mit dem „Schmutz“ des Rock-Genres kokettieren. Das SOFAD Album von DEPECHE MODE hat damals bewiesen, dass dies durchaus funktioniert, nur verzichtet Herr Bader in erster Linie auf Gitarren und bleibt der „reinen Lehre“ des Synthpop verbunden, der Sound klingt aber gewissermaßen ehrlicher und natürlicher, könnte sogar in dieser Form gut bei einem Live-Auftritt mit echtem Schlagzeug gespielt werden. Die einzelnen Songs sind wieder von allerhöchster Güte, während „Puppet“, „Worse“ und „Crystallized“ gute Party-Tracks sind, sticht bei den ruhigeren Sachen für mich besonders „Murder of Hearts“ heraus, das mit viel Kraft und Größe die emotionale Bedeutung des Titels unterstreicht. Für mich ist „Starlight“ das beste Album seit „Zenith“ und müsste die meisten Synthpop-Fans erfreuen, jedenfalls wenn sie so wie die Musikrichtung über die Jahre mitgewachsen sind, es ist kein „alter“ 80er Jahre-Standard, JENS BADER hat seinen Horizont erweitert und begibt sich wie seine Vorbilder bzw. Vorgänger auf neue Pfade, er hat offensichtlich ein Ziel vor Augen und das Feeling auf der neuen VÖ dementsprechend (gut) umgesetzt.

Wieder einmal mein höchstes Lob und mein üblicher Aufruf, bitte unterstützt solche Künstler, die Musik ist natürlich digital erhältlich und die CD könnt ihr am besten direkt via MySpace oder auch Poponaut ordern, es lohnt sich und ihr dient einem guten Zweck.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

JENS BADER - Weitere Rezensionen

Mehr zu JENS BADER