Band Filter

JESSIE WARE - Tough Love

VN:F [1.9.22_1171]
Artist JESSIE WARE
Title Tough Love
Homepage JESSIE WARE
Label UNIVERSAL
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
0.0/10 (0 Bewertungen)

Am 15.10.2014 wird JESSIE WARE 30 und zwei Tage später erscheint hierzulande die zweite Langrille der Britin, die als Gastsängerin bei SBTRKT angefangen hat und inzwischen eine begehrte Solo-Künstlerin mit einer unverwechselbaren Stimme ist. Jetzt kann man sich überlegen, wer hier wohl die Geschenke bekommt…

„Tough Love“ ist auf jeden Fall ein nettes Präsent für die Liebhaber des Soul-Pops. Darauf versteht sich die Lady ohne Zweifel, das hat sie bereits 2012 mit ihrem Debüt „Devotion“ bewiesen und auch der Nachfolger kann sich hören lassen. Den Anfang macht gleich einmal der Titeltrack „Tough Love“, der als erste Singleauskopplung sehr smooth ins Ohr geht, bevor „You & I (Forever)“ dezent unterkühlt auf den Dancefloor lockt. Mit einer guten Portion R’n’B schließt sich „Cruel“ an, während beim gefühlvollen „Say You Love Me“ prominente Unterstützung am Mikro agiert. ED SHEERAN sorgt hier für ein gemischtgeschlechtliches Duett mit viel Tiefgang, ehe der „Sweetest Song“ die Bässe diskret zum Wummern bringt. Ideale Hintergrundbeschallung für einen hippen Cocktail in der angesagtesten Bar der Stadt. Dort kann sowieso die komplette Platte problemlos durchlaufen, denn auch „Kind of…Sometimes…Maybe“ hält sich vornehm zurück. Unaufdringliche und doch eindringliche Musik zu machen, dieses Kunststück gelingt der dunkelhaarigen Sängerin bestens. Zwischendurch darf zu „Want Your Feeling“ einmal mehr ausgelassen getanzt werden, grundsätzlich sind es jedoch eher die dunklen Seiten des Lebens, die JESSIE WARE inspirieren. Das hört man dem bombastischen „Pieces“ mit seiner düsteren Note dann auch durchaus an, wohingegen „Keep On Lying“ mit einer etwas nervigen Orgel zu kämpfen hat, die MAMBO KURT heimlich ins Studio geschmuggelt haben könnte. „Champagne Kisses“ verlegt sich im Anschluss jedoch gleich wieder auf vornehmes Geplänkel und auch das abschließende „Desire“ überzeugt – diesmal mit prägnanter Perkussion zum schmachtenden Gesang.

Keine Frage, die persönlichen und professionellen Weiterentwicklungen der letzten beiden Jahre spiegeln sich auch in den Liedern auf „Tough Love“ wider. Thematisch ist sich JESSIE WARE treu geblieben: Die Liebe in all ihren Facetten ist erneut Dreh- und Angelpunkt. Gern in der schmerzhaften, einseitigen Variante, dazwischen aber auch mit Schmetterlingen im Bauch. In diesem Sinne: alles Gute zum Wiegenfeste, beruflich und privat!

 

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

JESSIE WARE - Weitere Rezensionen

Mehr zu JESSIE WARE