Band Filter

Request did not return a valid result

JESUS ON EXTASY - The Clock

VN:F [1.9.22_1171]
Artist JESUS ON EXTASY
Title The Clock
Homepage JESUS ON EXTASY
Label FARSCAPE RECORDS
Veröffentlichung ..
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
4.5/10 (6 Bewertungen)

Als Ende 2010 Gerüchte über die Trennung von JESUS ON EXTASY durchsickerten, glaubte keiner an ein Comeback der Band. Bassisten und Keyborder kann man ersetzen, aber mit dem Sänger verlassen auch viele Fans ihre Lieblinge und selbst die Plattenfirma schien nicht mehr an JESUS ON EXTASY zu glauben. Mit dem Album „The Clock“ läutet die neu besetzte Formation daher „JESUS ON EXTASY 2.0“ ein. Dorian wurde durch die ILLUMINATE- und X-PERIENCE- Sängerin Manja Wagner ersetzt, Chris F. Kassad übernahm den Bass und das für dieses Comeback von Chai gegründete Plattenlabel Farscape Records veröffentlicht das neue Album.

„The Clock“ ist stilistisch ein bunt-gemischtes Album mit Elementen aus dem „Synthi-“ und dem “Rockbereich“, teilweise auch ein wenig Pop-lastig. Gesangstechnisch gibt es nichts zu bemängeln, Manja kann es halt. Ihre vielfältigen Stimmkünste geben jedem Song eine individuelle Note. „Freak me out“, „Snow of Syberia feat. Ski” (Ja der prägnante Ski von BELOVED ENEMY), „Vendetta”, “Pulse” und Heartless sind von der Gangart etwas gitarrenlastiger, während es im Übrigen etwas ruhiger zugeht. Mit „Ordinary World“ (1993 von DURAN DURAN veröffentlicht) ist zudem eine massen- und radiotaugliche Coverversion dabei.

Für JESUS ON EXTASY war es nach der Trennung 5 vor 12, mit dem Album „The Clock“ treten sie den Weg zurück ins Musikbusiness an. Wer Musik in Richtung EVANESCENCE, XANDRIA oder WITHIN TEMPTATION mag, sollte JESUS ON EXTASY eine Chance geben und sich spätestens auf der Tour von neuem Konzept überzeugen lassen.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

JESUS ON EXTASY - Weitere Rezensionen

Mehr zu JESUS ON EXTASY