Band Filter

JOE BONAMASSA - Live from New York Beacon Theatre (2-DVD)

VN:F [1.9.22_1171]
Artist JOE BONAMASSA
Title Live from New York Beacon Theatre (2-DVD)
Homepage JOE BONAMASSA
Label MASCOT
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
10.0/10 (2 Bewertungen)

Ich glaube, ich habe es bereits in einer meiner früheren BONAMASSA-Rezensionen erwähnt: Der Mann scheint den Blues zu leben. Andere essen und trinken – er ernährt sich von Gitarrenriffs. Seien es seine regelmäßigen Studioalben, die Arbeit bei der BLACK COUNTRY COMMUNION oder die Live-Werke, die er auf den Markt wirft. Beeindruckend, das hatte ich auch schon festgestellt, ist die jederzeit vorhandene Qualität. So war ich von der Doppel-CD „Live from New York Beacon Theatre“ schon sehr angetan und darf nun auch meine bescheidene Meinung zur gleichnamigen DVD abgeben.

Musikalisch brauche ich hier nichts weiter zu sagen. Da es sich um das gleiche Konzert wie auf CD handelt, könnte ich nichts schreiben, was ich nicht bereits in der vorangegangenen Kritik geschrieben hatte. So konzentriere ich mich also auf Bild, Ton und Bühnenaction. Die Eröffnung der DVD macht ein ungewöhnliches Intro, das aber wunderbar zu „72nd St. Subway Blues“ passt: JOE BONAMASSA in der U-Bahn, seine Akustikklampfe spielend, dann auf dem Weg zum Beacon Theatre. Das Ganze dezent in Schwarz/weiß gehalten. Und dann geht der eigentliche Konzertmitschnitt los. Und wer die CDs kennt, wird hier seine erste große Überraschung erleben. War der Klang der Silberlinge schon richtig gut, überzeugt dieses Stück Musik auf DVD mit einem schlicht noch klareren, dynamischen Sound. Auch weiß die Bildqualität zu überzeugen. Und was sieht man? Einen verdammt spielfreudigen Joe, Musiker, die sichtlich ihren Spaß haben und viel Bewegung auf der Bühne. Visuell wirkt das Material einfach noch ein ganzes Stück besser. Der Herr läuft, zieht Grimassen, flirtet zuweilen dezent mit dem Auditorium und versinkt so manches Mal in seinen Soli. Er lässt aber auch seinen Gästen genügend Platz und begnügt sich zuweilen beim Auftritt von BETH HART mit der Position als Gitarrist im Hintergrund. Der Dame überlässt er das Scheinwerferlicht. Das Gleiche macht er im Übrigen auch für PAUL RODGERS. Davon abgesehen sollte man auch auf die anderen Musiker achten. Sie alle zeigen die gleiche Spielfreude und dürfen sich mit Soloeinlagen dem jubelnden Publikum präsentieren (man achte auf den Drummer). Ach ja, man kann später den Meister selbst sogar an der Zweihälsigen bewundern.

Die zweite DVD bietet dem geneigten Zuschauer noch einige kleine Boni. Zum einen „Woke Up Dreaming“ welches es nicht mehr auf die CDs geschafft hatte. Zum anderen sieht man JOE BONAMASSA backstage, diskutierend, witzelnd und fachsimpelnd. Dabei zeigt er sich bodenständig und locker (siehe „A Friend stops by“). In „A Busker’s tale“ erfährt man auch wie es zum oben erwähnten Intro der DVD kam, wie BONAMASSA in der U-Bahn stand und live spielte (sein Gitarrenkoffer offen neben ihm) und wie viel Geld die New Yorker hineinwarfen. Final kann man auch noch die obligatorische Fotogalerie bewundern. Insgesamt also ein rundes Paket.

Es sollte klar sein, dass wohl jeder Fan dieses Ausnahmegitarristen diese DVD sein eigen nennen sollte – egal ob man nun schon die CDs hat oder nicht. Und jeder, der einen Meister im Blues einmal sehen möchte, muss hier schlichtweg zugreifen. Denn diese DVD bietet sowohl inhaltlich, aber vor allem klanglich und visuell verdammt viel.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

JOE BONAMASSA - Weitere Rezensionen

Mehr zu JOE BONAMASSA