Band Filter

Request did not return a valid result

JOHANNA LIEBHART - Damals…

VN:F [1.9.22_1171]
Artist JOHANNA LIEBHART
Title Damals…
Homepage JOHANNA LIEBHART
Label TREUE UM TREUE
Veröffentlichung ..
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
0.0/10 (0 Bewertungen)

Sehr interessante Stücke beinhaltet die neue Veröffentlichung des Ratzeburger Labels TREUE UM TREUE. Mit der auf nur 277 Exemplare limitierten 10-inch LP „Damals…“ werden dem geneigten Hörer minimale, fast sakrale und analoge Elektroperlen einer fast vergessenen Künstlerin und Elektro-Wave-Diva der frühen 80er namens JOHANNA LIEBHART, die Ende der 90er Jahre scheinbar unter mysteriösen Umständen verschwand, zugänglich gemacht.

Bei den sieben Stücken wurde gänzlich auf Vocals verzichtet. Irgendwo zwischen Ambient, Avantgarde und Experimental Musik startet der Opener „Francine“. Bei „Damals“ finden Samples ihren Einsatz (ein eher eindeutiges Stöhnen einer weiblichen Person sowie Vogelgezwitscher), die von Orgelkeyboardsounds untermalt werden. Dabei wird eine seltsame Atmosphäre erzeugt, die warm und kalt zugleich zu sein scheint. Noch deutlicher wird das bei „Ich wollte, ich könnte“ (auch Titel eines gleichnamigen Projekts aus der WERMUT-Ecke), das eine angenehme Brücke zwischen Träumerei und Melancholie schlägt. Nach dem experimentellem Stück „Natascha“ folgt „1 000 000 Wörter“, bei dem ich den Eindruck habe, als ob die Temperatur im Raum um 10 Grad niedriger geworden wäre. Kälte, Trost- und Hoffnungslosigkeit sind Begriffe, die durch die Sounds transportiert werden. „Nicole“ hebt die Leere wieder auf und wirkt in gewisser Weise fröhlicher, klingt dabei nach Aufbruch und neuer Motivation, die den Hörer schließlich zu „Heut` Nacht“ transportiert. Letzterer klingt dabei wieder sehr kühl und depressiv.

Die Stücke von JOHANNA LIEBHART der vorliegenden Scheibe versprühen zu jeder Zeit eine ganz eigene Atmosphäre. GRAUZONE hatten Anfang der 80er auf ihrem Album ein Stück namens „Maikäfer flieg“ – eine ähnliche, fast eisige Stimmung wurde auch dort erzeugt. „Damals“ ist klare Kunst, die sich vielleicht nicht jedem sofort erschließt, wer sich jedoch darauf einlässt, der wird mit einer spannenden, musikalischen Entdeckungsreise belohnt. Anspieltipps: „Ich wollte, ich könnte“ und „Nicole“

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu JOHANNA LIEBHART