Band Filter

JULIAN LE PLAY - Melodrom

VN:F [1.9.22_1171]
Artist JULIAN LE PLAY
Title Melodrom
Homepage JULIAN LE PLAY
Label BLANKOMUSIK
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
9.0/10 (1 Bewertungen)

Der 22-jährige JULIAN LE PLAY kommt aus Österreich und „Melodrom” ist bereits das zweite Album des Sängers, Songwriters und Radiomoderators, der bereits als Kind im ORF beim „Kiddy Contest“ zu sehen war. Es folgten weiter Casting-Shows und 2012 sein Debüt „Soweit Sonar“, mit dem er Platz 5 der Austria-Charts entern konnten.

Mit den beiden Vorab-Singles „Der Wolf“ und „Mein Anker“ konnte sich Herr Heidrich (so der bürgerliche Name) ebenfalls in den oberen Ösi-Charts-Gefilden positionieren – serviert er doch auch durchaus eingängige Sounds mit viel Gefühl und deutschsprachigen Texten. Der Silberling startet mit dem namensgebenden Opener „Melodrom“ in der Tat vielversprechend. Die Nummer geht in gleichem Maße in Bein und Ohr und mit welchen Melodien man die Massen bekommt, weiß JULIAN LE PLAY offensichtlich auch. Dabei bleibt der Grundton überwiegend leise, so wie beim emotionsreichen „Benzin“ und auch dem nachdenklichen „Wir haben noch das ganze Leben“.  „Miss Curly Hair“ beschränkt sich mit viel Melancholie aufs Wesentliche und auch die „Piloten“ beweisen, dass sie sich mit großen Gefühlen auskennen. „Rollercoaster“ und „Karussell“ legen derweil einen Gang zu, doch am Ende sind es wieder die getragenen Balladen wie „Kartenhaus“ oder „In ein neues Land“, die im Kopf bleiben.

JULIAN LE PLAY ist so etwas die österreichische Antwort auf XAVIER NAIDOO und PHILIPP POISEL. Irgendwo in diesem musikalischen Spannungsfeld hält sich „Melodrom“ auf und wer auf diese Art Mucke steht, wird bestens bedient. Julian verfügt über eine ausdrucksvolle Stimme und auch sein Songwriting ist ausgefeilt. Ab Mitte April gibt es den Herrn in Deutschland auch live zu sehen.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu JULIAN LE PLAY