Band Filter

K.D. LANG - Sing It Loud

VN:F [1.9.22_1171]
Artist K.D. LANG
Title Sing It Loud
Homepage K.D. LANG
Label WARNER
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
0.0/10 (0 Bewertungen)

K.D. LANG (die es eigentlich lieber sähe, wenn wir ihren Künstlernamen klein schrieben) ist eine wahre Institution in Sachen Singer-/ Songwriter-Musik mit einen gewissen Country-Einschlag. Mit Country begann die Kanadierin, die seit geraumer Zeit in Los Angeles zuhause ist, vor 28 Jahren auch ihre Karriere gemeinsam mit ihrer Band den RE-CLINES, deren Name sich auf den früh verstorbenen Country-Star PATSY CLINE bezog. Viele Jahre lang war Kathryn Dawn Lang als Solo-Künstlerin unterwegs, ehe sie jetzt mit ihrer neuen Band SISS BOOM BANG ein neues Album aufgenommen hat. „Sing It Loud“ ist die erste Studioplatte seit der 2008er „Watershed“-VÖ und wurde in den Middletree Studios in Nashville von Joe Pisapia aufgenommen.

Zu hören gibt es allerfeinsten Singer-Songwriter-Stuff, bei dem natürlich die Slide-Gitarren nicht fehlen dürfen, die den Sound eine gewisse Country-Attitüde geben. Den Anfang macht jedoch eine Piano-Nummer namens „I Confess“, bei dem insbesondere die kräftige Altstimme der 49-jährigen im Vordergrund steht. Mit „A Sleep With No Dreaming“ geht’s mit viel Emotion in Slow Motion weiter, ehe „The Water’s Edge“ unaufgeregt die Langäxte miteinander spielen lässt. Hast und Eile sucht man auf „Sing It Loud“ eh vergeblich. Stattdessen gibt es wunderschöne Melodien mit viel Tiefgang, die wie bei „Perfect“ auch schon mal ganz schön bombastisch ausfallen können, ohne jemals kitschig zu werden. Dafür sorgen schon die sanft-rauchigen Vocals, die den Songs jede unnötige Schwere nehmen. „Sugar Buzz gefällt mit mit countryesken Slide Guitars und einer dezenten Orgel, bevor der Titeltrack aus der Feder von Produzent Pisapia Barsounds verspricht. „Inglewood“ zählt eindeutig zur Country Musik ruhiger Gangart, während „Habit of Mind“ die Saiteninstrumente ein wenig mehr jaulen lässt. Mit „Heaven“ hat sich K.D. LANG eines TALKING-HEADS-Songs angenommen, der in ihrer Bearbeitung noch einmal deutlich gefühlvoller und reduzierter ausgefallen ist. „Sorrow Nevermore“ beendet den Silberling schließlich mit verspielten Banjo.Klängen und einer guten Portion Zuversicht.

Auf „Sing It Loud“ zeigt K.D. LANG sich einmal mehr von ihrer allerbesten Seite. Es ist eine uneingeschränkte Freude, ihren kleinen Songperlen zuzuhören und sich von den zarten Melodien tragen zu lassen. Die Musik ist halt schlicht und ergreifend schön!

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu K.D. LANG