Band Filter

KANT KINO - Kopfkino

VN:F [1.9.22_1171]
Artist KANT KINO
Title Kopfkino
Homepage KANT KINO
Label ALFA MATRIX
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
9.8/10 (5 Bewertungen)

Das titelgebende „Kopfkino“ bekommt man tatsächlich, wenn man KANT KINOs neues Album vernimmt und sich auf Musik und Texte einlässt. Electro vom Feinsten aus dem Hause Alfa Matrix. Die beiden Norweger Lars und Kenneth sind KANT KINO und legen mit „Kopfkino“ ihr insgesamt 3. Studioalbum nach „We Are Kant Kino – You Are Not“ und „Father Worked In Industry“ vor. Durch zahlreiche weitere VÖs (neben den Longplayern auch Singles, Remixe, Samplertracks, EPs) und Touren im Electrozirkus bekannt haben es KANT KINO aber (bis dato) nie in die allererste Reihe geschafft. An der musikalischen Qualität kann das nun wahrlich nicht liegen.

Die CD kommt in der Basisversion mit 13 Tracks daher (welche zur Rezension vorlagen), in der 2-CD-Box sollen dann noch 16 weitere Stücke und zahlreiche Remixe älterer Arbeiten zu Gehör gebracht werden. Musikalisch ist das flotter Electro, mal trancelastiger, mal düsterer, mal ein Schuss melodischer EBM, mal eine Prise melodiebetonter Hellectro, eine große Portion Electropop und dazu viel Synthiepop anno 2016/17. Dies macht die besondere Mischung im Stil aus. Dazu kommt der leicht verzerrte, aber sehr eingängige/ eindringliche Gesang. Lyrisch dreht es sich um zahlreiche Alltagssituationen, in denen man in Gedanken abschweift und das entsprechende Kopfkino anläuft, um seinen ganz eigenen Film abzuspulen. Diese Phänomen kennt jede/r nur zu gut. Da es dafür weder in Norwegisch noch im Englischen eine Entsprechung, Übersetzung oder ein Synonym gibt, hat man da 3. Album einfach nach dem deutschen Begriff „Kopfkino“ benannt.

Flott, eingängig, wohlgefällig für die dunklen Hörer kommt man Mitte Januar an den dunklen Start. Anspieltipps: Die Partytracks „NIMBY“/ „Annihilate“, das entspannte „Belief“, Old-School-EBM in Form des Stompers „Closer“, dunkle Träume bei „Kant Kino 3.0“ und mein persönlicher Favorit, der Track mit der schönsten Melodie: „Step Up“.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

KANT KINO - Weitere Rezensionen

Mehr zu KANT KINO