Band Filter

KATEDRA - Ugnikalnis

VN:F [1.9.22_1171]
Artist KATEDRA
Title Ugnikalnis
Homepage KATEDRA
Label ATRA MUSICA
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
0.0/10 (0 Bewertungen)

Metal aus Litauen, das ist definitiv ein Debüt für mich. Und dann wird trotz fortschreitender Globalisierung auch noch in Landessprache gesungen, das allein ist schon das Reinhören in diese Veröffentlichung wert. Umso erstaunter bin ich, dass KATEDRA a)schon seit 1986 bestehen und b) nicht wie sonst aus der Ecke zu erwarten Folk Metal spielen (man denke an SKYFORGER oder METSÄTOLL aus Estland), sondern ganz im Sinne der späten 80er, dem frühen 90er Heavy Metal mit ordentlicher Thrashschlagseite frönen. Trotz über zwanzigjährigem Bandbestehen veröffentlichen die Litauer mit „Ugnikalnis“ (dt: Vulkan) bisher erst ihr 4. Album. Dies kommt wohl aufgrund der langen Schaffenspause frisch und wenig klischeebeladen daher, auch wenn musikalisch in diesem Genre bisher alles gesagt und geschrieben worden ist.

Wie schon erwähnt, einen gewaltigen Anteil des Charmes dieser Band macht sicher die Tatsache aus, dass hier auf litauisch gesungen wird. Musikalisch ist der Bandname (zu deutsch: Kathedrale) hier allerdings keinesfalls Programm, kirchlich anmutende Keyboards sind hier ebenso wenig zu finden wie Chöre oder sonstige düstere Elemente, die man auf den ersten Blick vermuten könnte. Es geht geradlinig zu, hier wird der klassische Heavy Metal in bester Manier zelebriert, auch wenn einige Einflüsse wie MEGADETH oder SLAYER im Anfangsriff von „Naturali altra’n’ka“ manchmal etwas zu deutlich hervorkommen. Auch stimmlich hat man mit Povilas Meskela einen fähigen Sänger am Start, der dank mitteltiefer, rauchiger Stimmlage weder auf die Nerven geht noch langweilig wird.

Insgesamt eine runde Sache!

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu KATEDRA