Band Filter

Request did not return a valid result

KETTCAR - Fliegende Bauten (live)

VN:F [1.9.22_1171]
Artist KETTCAR
Title Fliegende Bauten (live)
Homepage KETTCAR
Label GRAND HOTEL VAN CLEEF
Veröffentlichung ..
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
10.0/10 (1 Bewertungen)

Wenn Bands Livealben herausbringen, versuchen sie häufig die Zeit zwischen zwei Studioplatten zu überbrücken und auf diese Weise noch ein bisschen Kohle in die Kasse zu bekommen. Bei KETTCAR hätte es dazu durchaus schon Gelegenheit gegeben: Man denke an Festivalauftritte im Süden der Republik, als der Fanchor bei „Landungsbrücken raus“ 16 ½ mal so laut war wie die Musiker auf der Stage oder den Konzertmarathon anlässlich der Veröffentlichung von „Sylt“, der Marcus Wiebusch und Konsorten im April 2008 an zehn aufeinander folgenden Tagen in sieben ausverkaufte Locations ihrer Heimatstadt Hamburg spielen ließ.

Die Entstehungsgeschichte dieser Live-CD ist eine etwas andere. Vorausgegangen war das Sonnenaufgangskonzert in der Nacht vom 30. auf den 31. August 2008 in der großen Halle des Kulturzentrums Kampnagel, für das KETTCAR gemeinsam mit Michael Hagel neue Arrangements schrieben. Bekannte Songs bekamen ein neues Gewand mit akustischen Instrumenten und einem Streicherquartett. Das beeindruckende Ergebnis wurde auf der bereits erschienenen DVD „Live auf Kampnagel – 5:43 Uhr“ festgehalten und bewegte zudem die Indie-Rocker dazu, es nicht bei diesem einmaligen Erlebnis zu belassen. Gemeinsam mit dem Streicherquartett der Neuen Philharmonie Frankfurt gingen KETTCAR im November letzten Jahres auf eine Tour abseits der üblichen Rockschuppen, die sie stattdessen in Kirchen, bestuhlte Konzerthäuser und eben auch in das Hamburger Kulturzelt Fliegende Bauten führte. Dieses – nach Bekunden der Protagonisten – beste Konzert der ganz besonderen Konzertreise gibt es jetzt auf CD. Ganz bewusst ohne die launigen Ansagen zwischen den Songs, die stattdessen für sich wirken sollen und dies auch auf ganz hervorragende Weise tun. Die Lieder, die am besten „laut“ funktionieren („Deiche“, „Ausgetrunken“) sucht man auf dem Silberling vergeblich. Vielmehr gibt es ein „Wiederhören“ mit alten Nummern wie „Hauptsache glauben“ der allerersten EP „Solang die dicke Frau noch singt“, „Volle Distanz“ vom 2002er Debüt „Du und wie viel von deinen Freunden“ oder dem grandiosen „Nacht“, das 2005 auf „Von Spatzen und Tauben, Dächern und Händen“ erstmals erschienen ist. Natürlich dürfen auch Live-Kracher wie das emotionsgeladene „48 Stunden“ oder die Hymne „Landungsbrücken raus“ nicht fehlen. Zweifelsohne haben es KETTCAR verstanden, Tracks ihrer Discografie auszuwählen, die auch leise, mit Streichern und neuen Akzentuierungen zu fesseln wissen. Wer hätte gedacht, dass man den Trennungsschmerz von „Balkon gegenüber“ noch intensivieren kann? Man kann! In der musikalischen Reduzierung wirken natürlich auch die intelligenten und entlarvenden Texte von Marcus Wiebusch um so stärken. Als Beispiel sei hier „Fake For Real“ vom letzten Studio-Output „Sylt genannt.

Wer bei einem der Akustik-Sets dabei war, wird sich mit dieser Scheibe gern daran zurück erinnern. Alle anderen werden sich ärgern, dass sie’s verpasst haben. Die behutsame Bearbeitung der Songs bringt eine ganz neue KETTCAR-Seite zum Vorschein, die absolut hörenswert ist. So ist „Auf Kampnagel“ kein übliches Live-Album mit lauten Zuschauerregungen, sondern ein ganz spezielles Musikereignis mit Gänsehaut-Charakter.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

KETTCAR - Weitere Rezensionen

Mehr zu KETTCAR