Band Filter

KHOLD - Hundre år Gammal

VN:F [1.9.22_1171]
Artist KHOLD
Title Hundre år Gammal
Homepage KHOLD
Label TABU RECORDINGS
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
0.0/10 (0 Bewertungen)

Manchmal kommen sie wieder und das schneller, als man glaubt. KHOLD hatten ja nach ihrem letzten Album „Krek“ (2005) eine Pause eingelegt. Die Bandleader Gard (Vocals) und Sarke (Drums) veröffentlichten mit ihrer anderen „legendären“ Band TULUS ein neues Album, Gitarrist Rinn verkroch sich in seinem Studio und Basser Grimd hat wohl sein Versprechen wahr gemacht und anständig Alkohol vernichtet.

Nun sind die Norweger plötzlich wieder da und alles ist beim alten geblieben. Kalt, trocken, heavy und groovy. So benötigen KHOLD keine brutale Raserei, um bedrohlich zu wirken und keine Überproduktion, um Druck auszuüben. Vielmehr macht die Kombination aus kalt-sägenden Riffings, den eingängigen Drums und den wuchtigen Basslines mit den selten aber gut gesetzten Melodie-Einschüben und den klaren, trockenen Vocals eben das gewisse KHOLD-Etwas aus. Mit ganz einfachen Mitteln schaffen es die Nordlichter ihre Songs packend und druckvoll zu gestalten, ohne dabei zu dick mit Klischees aufzutragen. So reicht es schon aus, im Song mal das Tempo leicht zu variieren („Villfaren“), ein sperriges Riff mit einzufädeln, welches sich dann eben in einen mächtigen Rock-Teil entwickelt („Rekviem“) oder alleine mit einem leicht doomigen Einschlag die düsterste Atmosphäre entstehen zu lassen („Straff“).

„Hundre Ar Gammal“ ist zu 100% KHOLD und wer die vergangenen vier Alben, und dabei besonders „Krek“, zu schätzen weiß, wird mit dem neuen Werk wieder absolut auf seine Kosten kommen! Dabei scheint die kurze Pause mehr als gut getan zu haben, denn motivierter und zielgerichteter klangen die Black Metaller zuletzt bei „Masterpiss of Pain“, was allerdings die Klasse der folgenden Platte keineswegs schmälern soll. Die Truppe hat alles richtig gemacht und nun liegt es an den Fans, alles richtig zu machen und sich „Hundre år Gammal“ schnell zuzulegen. Zum Abchecken sei der tolle Clip zum Titelsong empfohlen, zu sehen auf der Homepage.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

KHOLD - Weitere Rezensionen

Mehr zu KHOLD