Band Filter

KINGS NEVER DIE - It’s What We Live For (EP)

VN:F [1.9.22_1171]
Artist KINGS NEVER DIE
Title It’s What We Live For (EP)
Homepage KINGS NEVER DIE
Label UPSTATE RECORDS
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
0.0/10 (0 Bewertungen)

Dylan Gadino (Gesang), Dan Nastasi (Gitarre, Songwriting & Gesang), Larry „The Hunter“ Nieroda (Lead Gitarre) und Jay Kalfin (Bass) sind die Stammbesetzung von KINGS NEVER DIE, einer Hardcore-Punk-Kapelle mit Sitz in New York und New Jersey. Für die Songs auf „It’s What We Live For“ konnten die Jungs um Mastermind Dan Nastasi außerdem zahlreiche Szenegrößen mit ins Boot bzw. ins Studio holen.

So sind beim blitzschnellen „Minor Threats“ und dem schrammeligen „We Got A Fight Tonight“ die Gastvocals von William „Ratbones“ Furlong zu hören, der nicht nur ein langjähriger Freund der Band, sondern auch ein legendärer NYHC-Charakter ist. Beim bestens mitzugrölenden „Raise A Glass“ ist derweil Vinnie Stigma von AGNOSTIC FRONT zu hören. Außerdem war an dem Song auch der AF-Bassist Mike Gallo beteiligt – als Drummer und Komponist. Ein weiterer Schlagzeuger auf dem Silberling ist John Milnes, mit dem Dan Nastasi bereits bei der Hardcore-Combos MUCKY PUP und DOG EAD DOG gemeinsame Sache gemacht hat. Der straighte Opener „Pure Gold“, der auch bereits als Single veröffentlicht wurde, ist derweil eine Hommage an Dans Vater, der im September 2020 durch Covid-19 gestorben ist. Nastasi sen. hat seinem Filius eine Philosophie und Arbeitsmoral mitgegeben, die ihn bis heute leitet: „Ich kann nichts gegen die verlorene Zeit tun, die das vergangene Jahr mit sich gebracht hat, außer weiter zu arbeiten und das zu tun, was wir gerne tun.“.

In diesem Sinne lassen es KINGS NEVER DIE auf der EP „It’s What We Live For“ amtlich krachen und so verspricht auch das angekündigte Langspiel-Debüt einen frischen Hart-aber-herzlich-Sound, an dem dann übrigens ein weiterer prominenter Drummer beteiligt sein wird: die Rede ist von Danny Schuler von BIOHAZARD.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu KINGS NEVER DIE