Band Filter

Request did not return a valid result

KNORKATOR - Weg nach unten (2-DVD)

VN:F [1.9.22_1171]
Artist KNORKATOR
Title Weg nach unten (2-DVD)
Homepage KNORKATOR
Label TUBARECKORZ/ SOULFOOD
Veröffentlichung ..
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
0.0/10 (0 Bewertungen)

Die wichtigste und meiste Boyband der Welt sagt Good Bye! Nach 14 Jahren ist endgültig Schluss. Doch ohne ein Geschenk dürfen uns die Berliner nicht verlassen und so präsentieren sie uns vor der Abschiedstour noch diese Doppel-DVD mit dem beschaulichen Namen „Weg nach unten“.

DVD 1 wartet mit einem der vielgelobten Unplugged-Konzerte aus diesem Frühjahr auf. Leider konnte ich an keinem der ungewöhnlichen Musizierveranstaltungen teilnehmen, was mich nach Betrachtung der Show noch mehr in den Teppich beißen lässt. Songs wie „Alter Mann“ und „Ding inne Schnauze“ funktionieren ohne Strom einfach großartig und lassen die songtechnischen Qualitäten erst richtig zur Geltung kommen. Statt Metal regiert Country, Folk und Schlager. Dazu zeigt Stumpen, dass er ein wahrlich guter Sänger ist und auch die sanften Töne auf Tasche hat.

Da wird auch mal in die alte Kiste gegriffen und mit „Der Werwurm“ eins der am wenigsten gewünschten Stücke gespielt. Das ist eben guter alter KNORKATOR-Style auf den wir in Zukunft wohl verzichten müssen. Leider auch auf Stumpens stets höflicher Umgang mit seinen Fans – ich sag nur: „Jubel ihr Schweine – ihr Sackrotzer!!! Vor und nach „Alles ist scheiße“ wird „Heart Of Gold“ angestimmt, bei dem Stumpen sogar seine Ziehharmonika rausholt. Er verändert den Text von „Ich erschoss den Kommissar“ und beleiert lieber die Fans, bevor mit dem „Miss Marple Theme“ Buzz Dee ans Schlagzeug darf und seine Qualitäten nicht nur auf dem Klo beweisen kann – „Oh Ihhhhhhhhhh du hast geübt!“. „Ich will ficken“ als Country-Nummer darf bei keinem Ringelpietz ab heute fehlen. Buzz Dee am Banjo und Alf Ator am Bass – was soll da schief gehen? Genauso sollte Florian Silbereisen beim nächsten Musikantenstadl die Jungs auf den Frachter holen, den „Eh, du alte Ficksau“ entpuppt sich als reinrassiger Volksmusiknummer. Stumpen ist in Höchstform und darf nun endlich auch auf DVD zeigen, welche Entertainer-Qualitäten er besitzt. Auf der letzten DVD wurden die Ansagen ja leider herausgeschnitten. So stänkert er nicht nur rum sondern ist auch extrem Liebebedürftig und knutscht schon mal seine Bandkollegen ab. Ein wirklich schöner Mitschnitt, der Lust auf die Vergangenheit macht. DVD 1 wird von einer 15-minütigen Interview mit Alf Ator, Stumpen und dem Rest der Musikantentruppe sowie dem allerletzten KNORKATOR-Song „Kinderlied“ abgerundet.

DVD 2 kann da leider nur schwer mithalten. obwohl die Aufnahmen hundertmal mehr Zünden als der halbgare Live-Zusammenschnitt der ersten DVD „Zu alt“. 22 Songs werden uns in knapp 90 Minuten präsentiert, wobei kein Gassenhauer fehlt und es somit musikalisch nichts zu meckern gibt. Leider wurden abermals die lustigen Ansagen von Stumpen herauseditiert, was den Spaß ein wenig trübt. Dafür bekommen wir neben alten Klassikern auch etliche Songs des letzten Studioalbums um die Ohren gepeitscht. Allen voran das wunderschöne www.einliebeslied.com, das es zum Glück in die Playlist geschafft hat.

Mit „Weg nach unten“ sagen die Knorkis eindrucksvoll Auf Wiedersehen. Wer es heftig und deftig mag, der sollte DVD 2 gar nicht mehr aus dem Player lassen und wer sich lieber in akustischen Gefilden zu Hause fühlt, kann mit DVD 1 überhaupt nichts falsch machen. Für Fans ist dieses Package sowieso Pflicht und alle anderen sollen sich schnell ein Bild von der meisten Band der Welt machen, um dann auf einem der zahlreichen Abschiedskonzerte die Sau raus zu lassen. Die Knorkis treten ab – die Welt ist um eine Institution ärmer. Es wird eben immer schlimmer…

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

KNORKATOR - Weitere Rezensionen

Mehr zu KNORKATOR