Band Filter

KORODED - To have and to unhold

VN:F [1.9.22_1171]
Artist KORODED
Title To have and to unhold
Homepage KORODED
Label SILVERDUST
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
10.0/10 (1 Bewertungen)

Eines ist bei KORODED seit eh und je klar festzumachen: Nämlich, dass sie stilistisch eigentlich gar nicht so wirklich festzumachen sind. Sie werden mit Bands von FEAR FACTORY über CLAWFINGER bis hin zu den DEFTONES verglichen, und irgendwie passt alles und auch wieder nichts.

Denn zwischen all diesen Einflüssen schaffen KORODED ihre ganz eigene Nische. So kombinieren sie gekonnt fette und morderne Metal-Riffs, die aber dennoch klar vom klassischen Thrash beschwingt sind, mit Nu Metal-Breaks und cleanen Refrains, die irgendwo zwischen Emo und eben den DEFTONES liegen. Ein sehr ideales Beispiel dafür ist der für mich beste Track des Albums: „Scaretrade“. Da gibt es fette Mosh-Riffs, gelungene Melodien und Vocals von Growls, Shouts bis hin zum fast melancholischen Refrain. Ein fetter Tipp für alle Clubs und vor allem für den Live-Einsatz! „Epigone“ überzeugt dann wieder durch seine Hardcore/ Punk-Attitüde, und mit „In Love with Memories“ ist den Jungs dann noch eine schöne Halb-Ballade gelungen.

Etwas schade bei „To have und to unhold“ ist der etwas kraftlose Sound. Zwar rocken die Songs differenziert aus den Boxen, doch hätte ich vom HATESPHERE-Brüllwürfel Jacob Bredahl eine etwas wuchtigere Produktion erwartet. So bieten KORODED ein weiteres Mal gelungene, vielseitige Metal-Kost, welche aber im Endergebnis dann doch wieder nicht die ausreichende letzte Durchschlagskraft hat, um den Schritt nach ganz oben zu schaffen.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

KORODED - Weitere Rezensionen

Mehr zu KORODED