Band Filter

Request did not return a valid result

KRAVETZ - Jubilé (40 Jahre Rock Musik)

VN:F [1.9.22_1171]
Artist KRAVETZ
Title Jubilé (40 Jahre Rock Musik)
Homepage KRAVETZ
Label ADHIP RECORDS
Veröffentlichung ..
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
7.8/10 (5 Bewertungen)

Ihr kennt JEAN-JACQUES KRAVETZ nicht? Möglich, dass ihr mit dem Namen des Franzosen, der seit nunmehr 40 Jahren in Deutschland zuhause ist und unlängst seinen 60. Geburtstag feierte, nichts anfangen könnt, aber der studierte Altsaxophonist und Pianist ist ein Zauberer an der Schweineorgel, die er bei FRUMPY Ende der Sechziger/ Anfang der Siebziger mit großem Erfolg bediente. In seinem „Jubiläumsjahr“ hat sich Monsieur KRAVETZ zehn Titel für seinen „Jubilé“-Silberling ausgesucht, die zum einen Favoriten des Meisters selbst sind, zum anderen aber auch einer Kurzführung durch seine Karriere gleichen. Um einen schnöden Sampler handelt es sich hier trotzdem nicht: KRAVETZ hat sämtliche Titel neu eingespielt und dabei behutsam als Arrangeur revitalisiert, ohne ihnen ihren manchmal patinierten Charme zu rauben

Den Anfang macht „How The Gypsy Was Born“. Damals schlicht der Heuler aus dem FRUMPY-Repertoire, bringt – um zwei Minuten gegenüber dem „Original“ verkürzt, aber damit längst noch nicht auf zeitgeistiges Format gebracht – alte Herrlichkeiten zurück. Zwei weitere Songs, „I’d Like To Be A Child Again“ und „Maybee It’s Useless“, singt INGA RUMPF (seinerzeit ebenfalls ein FRUMPY-Mitglied) neben Jean-Jacques’ wühlender Orgel ein, dann wechselt er ans Grand Piano und zu anderen Langzeit-Partnern. Bei „Bis ans Ende der Welt“ übernimmt den Job UDO LINDENBERG, in dessen Panik-Orchester Jean-Jacques seit 1975 festes Mitglied ist. „Dead Bird On The Beach“ intoniert heuer KRAVETZ-Sohn Pascal für den Herrn Papa. Eine Aufgabe, welche einst ERIC BURDON inne hatte. Ihm folgt ein Lied aus dem Schaffen eines Mannes, dessen Band JEAN-JACQUES KRAVETZ seit nunmehr auch schon 31 Jahren angehört. PETER MAFFAYs eher unbekanntes „Diese Sucht, die Leben heißt“ wirkt wie das Treffen mit einem Freund, den man ewig nicht mehr gesehen, aber ziemlich oft vermisst hat. Der sich anschließende Titel „I Need Your Company“ stammt aus der jüngsten Phase in KRAVETZ’ Schaffen, die er als Keyboarder in der Kapelle von CARO – früher Stimme der Hausband im „Onkel Pö“, dann lange in familiären Diensten als zweifache Mutter, jetzt wieder als Sängerin unterwegs – verbrachte und kombiniert Blues, Jazz und Soul.. Die letzten drei Titel der CD, „A Change Is Gonna Come“, „Like A Saint“ und „Timeflight“, markieren sozusagen die „Family Affair“ im Hause KRAVETZ und werden alle von Filius Pascal gesungen.

„Jubilé“ ist so etwas wie ein musikalisches Fotoalbum der letzten 40 Jahren. Zu hören gibt es gestochen scharfen AOR unterschiedlicher Coleur, jedoch immer mit dem unverkennbaren Tastensspiel des Herrn KRAVETZ.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu KRAVETZ