Band Filter

L.A. EDWARDS - Out of The Heart of Darkness

VN:F [1.9.22_1171]
Artist L.A. EDWARDS
Title Out of The Heart of Darkness
Homepage L.A. EDWARDS
Label BITCHIN' MUSIC GROUP
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
0.0/10 (0 Bewertungen)

Die Familie Edwards aus Carlsbad im sonnigen Kalifornien scheint ein musikalischer Haufen zu sein. Denndie Brüder Luke Andrew, Jesse „Jay“ Daniel und Jerry Edwards sind die Köpfe hinter der Rock-Kapelle L.A. EDWARDS, der Luke als Fronter 2015 seinen Namen verliehen hat, bei der aber auch Jay in die Saiten greift und Jerry die Felle bearbeitet. Zufällig wohnt auch Ron Blair, seines Zeichens Bassist bei TOM PETTY & THE HEARTBREAKERS in Carlsbad und offensichtlich gefiel ihm, was L.A. EDWARDS machten, denn er nahm die Band unter die Fittiche des Heartbreaker Camps und produzierte mit ihnen ein Album. Den neuen Silberling „Out of The Heart of Darkness“ hat Multiinstrumentalist Luke selbst produziert.

Nach einer kurzen Spoken-Word-Einführung in die Welt von „Out of The Heart of Darkness“, begleitet die geneigte Hörerschaft die Band of Brothers auf der Suche nach der eigenen Freiheit, die mit „Little Boy Blue“ temperamentvoll beginnt. „Now You Know“ schließt sich mit verspielten Melodien und einem Hauch Americana an, bevor „Let It Out“ rhythmusbetont übernimmt und „Surrender“ zu Herzen geht. Derweil sorgt „Time To Go“ für ordentlich Schwung und „Hi Rite Now!“ bringt genau die richtige Instrumentierung mit, um gute Laune zu verbreiten. „Stick To You“ ist hingegen nachdenklicher, aber nicht weniger hörenswert ausgefallen. „Already Gone“ startet mit einer opulenten Kirchenorgel, um dann beherzt in die Vollen zu gehen. Das Schlagzeug ist sehr präsent und verbindet sich gekonnt mit den gespenstischen Harmonien der Leadgitarre – schließlich geht es um nichts weniger als einen apokalyptischen Rocksong. Allerdings kann sich dieser Weltuntergang einen gewissen Westcoast-Optimismus nicht verkneifen und diese positive Einstellung zu den Dingen findet sich auch in „Peace Be With You“ wieder, ehe das hoffnungsvolle „The Lucky One“ den bunten Reigen munter beschließt.

L.A. EWARDS präsentieren auf iher dritten Studio-Langrille „Out of The Heart of Darkness“ die ganze Bandbreite menschlicher Emotionen. Der Sound dazu ist vielschichtig und im besten Sinne eingängig, zeugt von jeder Menge Spielfreude und handwerklichem Können. Handgemachte Musik mit Herz und Verstand!

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu L.A. EDWARDS