Band Filter

L.A. GUNS - Golden Bullets

VN:F [1.9.22_1171]
Artist L.A. GUNS
Title Golden Bullets
Homepage L.A. GUNS
Label MAUSOLEUM RECORDS
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
7.0/10 (1 Bewertungen)

Das ist dann wohl chinesische Gerechtigkeit: Dieser Band mag der grosse Erfolg verwehrt geblieben sein, den Tracii Guns vorige Kapelle GUNS N ROSES, die er kurz vor deren Durchbruch aufgrund von Streitigkeiten mit Axl verliess, in den 90’ern verbuchen konnte, doch dafür macht sie noch immer die Bühnen dieser Welt unsicher, ist weniger „better to burn out than to fade away“ als vielmehr „forever rock n roll“. Hat Tracii also Recht behalten? Mit etwas Wehmut scheint er jedenfalls doch zurückzudenken an diese weitreichende Entscheidung, oder sollte es ein Zufall sein, dass dem pistolenschwingenden Pinup auf dem Cover gerade eine Rose auf die Brust tätowiert wurde?

Vielleicht ist es auch nur eine Geste der Versöhnung, genau wie die Inklusion des Covers von „My Michelle“, einem von insgesamt 20 Tracks, welche die Geschichte der Band von ihrem furiosen Start Ende der 80’er bis hin zu ihrem achten Studioalbum, Waking the Dead, erzählt. Es ist dabei nach all diesen Jahren erstaunlich, wie gut die meisten Stücke den Zahn der Zeit überstanden haben und man ist fast geneigt zu glauben, dass die Epoche des Haarspraymetal doch nicht so schlecht gewesen sein kann. Dabei sind es gar nicht einmal die wenigen Hits der Band, die einem ins Gesicht springen, sondern vielmehr eine ganze Hand voll starker Songs, die zeigen, dass die Guns ihre Inspiration u.a. aus den 60’ern und 70’ern bezogen und, um einmal eine aktuelle Parallele zu ziehen, gar nicht ganz so selten dem BLACK REBEL MOTORCYCLE CLUB erstaunlich nahe sind: „Sex Action“, „Ritual“, die neu eingespielte Version von „Electric Gypsy“ und allen voran das brachiale „Long Time Dead“ beweisen, dass man sich um den Rock so schnell keine Gedanken zu machen braucht. Das letztgenannte Stück wird in einer beeindruckenden Live-Version präsentiert, wie sich hier überhaupt einige Bühnenperformances finden, die alle gerade etwas rauer und packender daherkommen als die entsprechenden Studiocuts und sie zementieren noch mal den Ruf der Band als starke Konzerttruppe.

Man sollte sich dabei der Tatsache bewusst sein, dass diese Liveaufnahmen allesamt von dem Album „A Nite on the Strip“ stammen, welches während der Comeback-Tour 1999 aufgenommen wurde – keine Spur eines Burn-Out also. Tracii Guns hat seine Illusionen gut genutzt und ein Werkschau vorgelegt, welche die Bedeutung seiner Band eindringlich vor Augen führt – dafür gibt es einen Blumenstrauß.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu L.A. GUNS