Band Filter

LA DIVISION MENTALE - L’Extase des Fous

VN:F [1.9.22_1171]
Artist LA DIVISION MENTALE
Title L’Extase des Fous
Homepage LA DIVISION MENTALE
Label BLOOD FIRE DEATH PROD.
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
6.2/10 (5 Bewertungen)

Eine extremere und noch “krankere” Musikrichtung als Black Metal entsteht, wenn man eben jene Schwarzwurzelklänge mit Industrial paart. Die besten Beispiele stehen mit KHLYST oder STALAGGH parat, doch auch wenn Cypher und Mriik auf „L’Extase des Fous“ experimenteller vorgehen als z.B. ABORYM oder DIABOLICUM, erreichen sie nicht ganz den Chaos-Faktor der zuerst genannten Harsh Noise-Projekte.

Doch auch das reicht schon vollkommen aus, um alles andere als jedermanns Sache zu sein. Denn was die beiden Franzmänner hier abziehen, geschieht weit ab von jeglicher tanzbaren Elektro-Mucke geschweige den moshbaren Metals. So werden augenscheinlich klassisch-rasende Black Metal-Kompositionen wie „La Gale de mon passé“ nach und nach mit noisigen Elementen durchsetzt, die den Sound zu einer undurchdringlichen Wand aus Krach mutieren lassen, bei denen man die hintergründig wirkenden, verzerrten Vocals und brachial-Riffs nur noch erahnen kann. Sehr eindrucksvoll wirkt z.b. bei „Satan inside“ oder auch „Illusions Decharnées“, dass man nicht einfach die klassischen Samples und Sounds aus den gängigen Programmen nutzt, sondern eigens aufgenommene Sprachsequenzen und in Feinarbeit zusammen geschnippselte Tonfetzen zu nutzen scheint, was den Songs zusammen mit den recht organisch klingenden Maschinengewehr-Drums einen sehr eigenen Stempel aufdrückt. Weitab von klassischen Strukturen ballert das Ganze aus den Boxen! „En mon Âme et conscience“ besteht als Krach-Höhpunkt dann ausschließlich aus Störgeräuschen und wird dabei zum Mittelpunkt des Albums. Mit dem folgenden „Discipline“ folgt das einzige wirklich als Black Metal-Komposition zu bezeichnende Stück, bei dem Cypher und Mriik den walzenden Midtempo-Riffs durch gut gesetzte kranke Samples und das ganz im Hintergrund hypnotisch klimpernde Piano die Atmosphäre eines Horror-Soundtracks verleihen.

Und mit Soundtrack trifft man es recht gut, so wäre „L’extase des fous“ ein perfekter Soundtrack für einen neuen „Alien“-Streifen oder einen anderen packenden SciFi-Horror-Thriller. Denn schon alleine die kranken Sounds auf diesem Album erschaffen eine düster-bedrohliche und auch gewaltige Atmosphäre, welche einen unmittelbar erschaudern lässt.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu LA DIVISION MENTALE