Band Filter

LA IRA DE DIOS - Cosmos… Kaos… Destruction

Artist LA IRA DE DIOS
Title Cosmos… Kaos… Destruction
Homepage LA IRA DE DIOS
Label WORLD IN SOUND
Leserbewertung

Ihr bringt peruanische Musik in erster Linie mit Indios in Verbindung, die in bundesdeutschen Fußgängerzonen auf ihren Flöten spielen? In Lima werden durchaus härtere Töne angeschlagen, wie LA IRA DE DIOS seit 2001 beweisen! Waren die beiden ersten Scheiben „Hacia El Sol Rojo“ und „Archaeopterix“ angeblich eher Space Rock à la HAWKWIND und ASHRA TEMPLE, verrät das Quintett auf dem aktuellen Longplayer „Cosmos… Kaos… Destruction“ deutliche MC5- und MOTÖRHEAD-Einflüsse.

Die psychedelische Grundrichtung bleibt erhalten, jedoch kommen auch die Oldschool Gitarren- und Metal-Fans ausgiebig auf ihre Kosten. Der Opener „Quemando“ knüppelt sich in 7:12 Minuten ins des Hörers Gehirnwindungen, dass es jedem Stoner eine Freude sein dürfte. „Velocidad“ spielt mit allerlei Effekten und derben Frickeleien an den Langäxten, bevor „Kaos“ Tempo macht. Hier bekommen auch die Anhänger des Acid Garage Punk ihr Wohlfühlprogramm, welche jedoch auch die Schrammelgitarren von „Aburrido“ nicht verschmähen werden. Mit „Pobre Diablo“ schleicht sich ein verstörender, psychedelischer Gniedelsound in die Gehörgänge, der von jaulenden Gitarren und treibenden Drums auf „Campo De Vampiros“ abgelöst wird. Der Song kommt gänzlich ohne Miguel Angel Burgas spanischen Vocals aus, die erst bei „El Pacto“ wieder gefragt sind. „Jamas Morire“ und der Hidden Track „Vertigo“ schicken noch mal die volle Breitseite raus. Satte 8:44 Minuten zementieren LA IRA DE RIOS ihren Ruf als abgefahrene Heavy Space Underground Band fernab irgendwelcher folkloristischer Beschaulichkeit.

Stattdessen gibt’s ordentlich was auf die Mütze. Die Sprache mutet hier und da etwas fremdartig an, aber wenn mit der Mucke ein imaginärer süßlicher Geruch in der Luft liegt, klingt auch Spanisch plötzlich ganz vertraut. Übrigens haben die Jungs den sphärischen Siebziger-Klängen nicht abgeschworen. Dieses Konzept wird mit der Kapelle OBSKURIA weiter verfolgt, in der auch alle LA IRA DE DIOS-Members vertreten sind.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

LA IRA DE DIOS - Weitere Rezensionen

Mehr zu LA IRA DE DIOS