Band Filter

Request did not return a valid result

LAFOTE - Fin

VN:F [1.9.22_1171]
Artist LAFOTE
Title Fin
Homepage LAFOTE
Label MISITUNES
Veröffentlichung ..
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
0.0/10 (0 Bewertungen)

LAFOTE sind in Hamburg zuhause und machen genau die Art von Indie-Post-Punk, den man mit der Hansestadt in Verbindung bringt. Jakob Groothoff (Gesang &Gitarre), Malte Zimmermann  (Schlagzeug) und Stefan Kühl (Bass) haben vermutlich auch einige Platten von den STERNEn, TOCOTRONIC oder BLUMFELD im Schrank stehen. Bereits im Jahr 2013 gab es erste Lebenszeichen von LAFOTE zu hören, doch statt schnell das nächste große Ding zu werden, nahmen sich die Herren alle Zeit der Welt für ihr Debüt „Fin“, das vor einigen Wochen das Licht der Plattenläden erblickte.

Die Vorabsingle „Der Riss geht auch durch dich hindurch“ lässt dann auch an TOCOTRONICs „Aber hier leben, nein danke“ denken, nur findet man im LAFOTE-Sound nicht nur Anleihen der Hamburger Schule, auch Bands wie TRÜMMER, DIE NERVEN und FRIENDS OF GAS haben ihre Post-Punk-Spuren hinterlassen. Rhythmusbetont und tanzbar präsentieren sich daher „Jeden Tag werde ich mehr unsichtbar“ und „Nur der Zusammenbruch ist echt“, während der Opener „Alles liegt in Scherben“ schrammelnd ins Ohr geht. Mit straighten Gitarrenhooks und einer knackigen Rhythmusfraktion gefallen „Ich gebe auf“ und „Zwischen den Zeilen dieser Zeit“, während das Trio bei „Zündschnur“ verstärkt auf Dissonanzen setzt. Leise Momente gibt es auf dem Erstling auch: „Spaghettieis“ ist so einer und natürlich das finale „Wir könnten sagen es ist gut so wie es ist“, das nach einem ruhigen Auftakt noch mal in die Vollen geht.

„Fin“ ist hoffentlich nicht das Ende von LAFOTE, denn die Hanseaten machen mit ihrem ersten Streich eindeutig Lust auf mehr. Jakobs klugen Texten hört man ebenso gern zu wie man sich von der energiegeladenen Instrumentierung gefangen lassen nimmt.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu LAFOTE